Tobias Messer schafft den Sprung in das Physik-Nationalteam!

Vom 23. bis 28. April 2019 traten die besten 15 Physikschüler Deutschlands zur Finalrunde der PhysikOlympiade in Deutschland an.

lm Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) in Garching stellten sie sich verschiedenen Klausuren mit kniffligen theoretischen und experimentellen Aufgaben aus allen Bereichen der Physik. Fünf Teilnehmende beeindruckten die Jury mit besonders guten Lösungen. Diese jungen Physiker vertreten Deutschland im Juli 2019 bei der internationalen PhysikOlympiade in Tel Aviv, Israel, zu der Delegationen aus gut 80 Ländern erwartet werden.

Die Aufgaben der Finalrunde sowie die Experimente wurden von der Wettbewerbsleitung am IPN sowie ehemaligen Teilnehmenden konzipiert und boten den Nachwuchsphysikern, die sich bereits in drei Vorrunden unter etwa 900 Schülerinnen und Schülern bundesweit behaupten konnten, einige Herausforderungen.

Bei der feierlichen Preisverleihung wurden die Sieger von Prof. Dr. Rempe, Direktor am MPQ, MR Dieter Cötzl vom Bayrischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, Prof. Dr. Norbert Schuch, dem Leiter der Forschungsgruppe ,,Verschränktheit komplexer Quantensysteme“ am MQP und Dr. Stefan Petersen, dem Leiter der PhysikOlympiade in Deutschland, geehrt.

Die fünf besten deutschen Nachwuchsphysiker 2019 sind:

  • Titus Bornträger, Georg-Cantor-Gymnasium, Halle
  • Max Schneider, Glückauf-Gymnasium, Dippoldiswalde
  • Jonathan Gräfe, Gymnasium Dresden-Bühlau, Dresden
  • Lukas Hellmann, Staatliches Gymnasium Albert-Schweitzer, Erfurt
  • Tobias Messer, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, Dresden

Für die fünf Olympioniken geht es zunächst zu weiteren Vorbereitungsseminaren und dann im Juli zur Internationalen PhysikOlympiade in Tel Aviv, Israel.

Bundesrunde zur 50. Internationalen PhysikOlympiade

Die Bundesrunde der 50. Internationalen Physikolympiade fand dieses Jahr vom 02.02. bis zum 08.02.19 am DESY in Hamburg statt. 3 Schüler unserer Schule – Franz Loose, Tobias Messer und Ella Hutschenreiter – nahmen in diesem Jahr teil.

Am Samstag den 02. Februar brachen wir drei Schüler zur Bundesrunde auf. Mit dem Zug ging es nach Hamburg zum DESY (kurz für Deutsches-Elektronen-Synchrotron). Sonntag bis Mittwoch schrieben wir jeweils eine Klausur am Vormittag, zwei theoretische und zwei experimentelle. An den Nachmittagen stand Verschiedenes auf dem Programm:

ein Theorie-Seminar, eine Führung am DESY und eine am European XFEL, einem der modernsten und stärksten Röntgenlaser der Welt. Am Donnerstag, während von fleißigen Betreuern unsere Klausuren zu Ende korrigiert wurden, genossen wir eine Führung im Airbus-Werk, einschließlich der Hallen, in den der A380 (noch 2 Jahre lang) seine Inneneinrichtung bekommt. Die Abende verbrachten wir als Teilneh-mer mit Mafia und Was-bin-ich spielen, aber auch tanzend und natürlich mit jeder Menge Spaß. Freitags wurde es schließlich spannend:

die Siegerehrung. Ella belegte einen guten mittleren Platz, Franz und Tobias konnten sich für die 4. Runde qualifizieren, Franz als 15. und Tobias als 1. mit den besten experimentalen Klausuren.

Herzlichen Glückwunsch euch und viel Erfolg bei der 4. Runde!


19. Sächsische Physikolmpiade

Am Samstag, den 24.03.2018 wurde am Kepler-Gymnasium in Chemnitz die Landesrunde der 19. Sächsischen Physikolympiade durchgeführt. Das Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium wurde dabei zahlreich vertreten und nicht wenige konnten sich gegen die starke Konkurrenz behaupten. In den jeweiligen Klassenstufen wurden folgende Platzierungen erreicht: Mehr lesen

Regionalrunde der 19. sächsischen Physikolympiade

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler waren bei der Regionalrunde der 19. Sächsischen Physikolympiade erfolgreich.
In der Klassenstufe 6 belegten Johannes Kröcher einen 1. Platz, Julius Wollrab einen 2. Platz sowie Alexander Domnick und Michael Zaburdaev einen Dritten Platz.

Weiter gelang es 21 Schülern, sich für den Landesausscheid in Chemnitz zu qualifizieren: Mehr lesen

2. Runde der 49. Internationale PhysikOlympiade

Auch dieses Jahr konnten unsere Schüler erfolgreich das Physik-Jahr abschließen. So qualifizierten sich vier Schüler erfolgreich für die 3. Runde der 49. Internationalen Physik-Olympiade, an der ca. 50 Schülerinnen und Schüler teilnehmen werden.

Im Text der Wettbewerbsverantwortlichen vom IPN in Kiel liest sich das wie folgt:

„Die Bearbeitungen reichten auch in diesem Jahr von der Bearbeitung einzelner Aufgaben bis hin zu wenigen nahezu vollständig korrekten Lösungen. Die Korrektur war entsprechend abwechslungsreich. Im Schnitt wurden in diesem Jahr 43,2 von 100 möglichen Punkten erreicht. Für die Qualifikation zur dritten Runde waren 60,5 Punkte notwendig …“

Zu ihren Erfolgen dürfen wir folgenden Schülern im Besonderem gratulieren: Mehr lesen

Internationale PhysikOlympiade

Arthur Collard, Johann Collard, Franz Loose, Jesko Rettkowski (alle Kl. 10), Alexander Gemming, Max Herzog, Ella Hutschenreiter (jeweils Kl. 11), Wilhelm Holfeld, Johannes Knupfer, Karl Kühne, Benjamin Paddags, Selina Richter, Konstantin Urban, Clara Vogt und Vincent Voigtländer (alle Kl. 12) haben erfolgreich an der ersten Auswahlrunde zur 49. Internationalen PhysikOlympiade teilgenommen und sich für die zweite Runde qualifiziert.
Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

49. Internationale PhysikOlympiade

Arthur Collard, Johann Collard, Franz Loose, Jesko Rettkowski (alle Kl. 10), Alexander Gemming, Max Herzog, Ella Hutschenreiter (jeweils Kl. 11), Wilhelm Holfeld, Johannes Knupfer, Karl Kühne, Benjamin Paddags, Selina Richter, Konstantin Urban, Clara Vogt und Vincent Voigtländer (alle Kl. 12) haben erfolgreich an der ersten Auswahlrunde zur 49. Internationalen PhysikOlympiade teilgenommen und sich für die zweite Runde qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

48. Internationale PhysikOlympiade

Vom 16. bis zum 23. Juli fand die 48. Internationale PhysikOlympiade in Yogyakarta, Indonesien, statt. Das fünfköpfige deutsche Team konnte sehr gute Leistungen abrufen und kam mit zwei Bronze- sowie drei Silbermedaillen nach Hause. Eine der Silbermedaillen ging an unseren Teilnehmer Christian Schmidt (ehem. Kl. 12).
Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg!

48. Internationale Physikolympiade – Rückblick auf einen ungewöhnlichen Wettbewerb (26.07.17)

Vom 16. bis zum 23. Juli fand die 48. Internationale PhysikOlympiade in Yogyakarta, Indonesien, statt. Nahezu 400 Schülerinnen und Schüler traten an, um bei theoretischen und experimentellen Aufgaben um olympisches Edelmetall zu wetteifern.Die äußerst anspruchsvollen Klausuren wurden in diesem Jahr von einigen organisatorischen Pannen begleitet, so dass

die Olympionikinnen und Olympioniken unter erschwerten Bedingungen antraten. Das fünfköpfige deutsche Team konnte trotz dieser widrigen Umstände sehr gute Leistungen abrufen und fährt mit zwei Bronze- sowie drei Silbermedaillen nach Hause. Die Internationale PhysikOlympiade – kurz IPhO – bringt die besten Physiknachwuchstalente der Welt zusammen. Bei kniffligen Aufgaben stellen sie ihr Können unter Beweis und versuchen, einen der begehrten olympischen Medaillenränge zu erreichen. Bei der 48. IPhO ging es daher hoch her. 395 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 84 Ländern sowie etwa 200 Betreuer, 100 Jurymitglieder, Ehrengäste sowie unzählige Guides und Helfer waren an dem Wettbewerb beteiligt, dessen Ausrichtung im letzten Jahr aufgrund der Absage eines anderen Gastgeberlandes kurzfristig von dem indonesischen Bildungsministerium übernommen wurde. Mehr lesen

1. Europäische PhysikOlympiade

Die fünf Mitglieder des diesjährigen Nationalteams für die Internationale PhysikOlympiade hatten bei der erstmalig ausgerichteten Europäischen PhysikOlympiade (EuPhO), die vom 20.-24. Mai in Tartu und Tallinn, Estland stattfand, die Möglichkeit, schon einmal ihr Talent zu zeigen – mit großartigem Erfolg: einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Als Bester des deutschen Teams – und in der Gesamtwertung auf Platz 3 – durfte Christian Schmidt (Kl. 12) die Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der IPhO in Indonesien!