Erfolg beim Bolyai-Wettbewerb 2020

Am Dienstag, den 14.1.2020 haben wir am Bolyai-Wettbewerb mitgemacht. Der Bolyai-Wettbewerb ist ein ungarischer Team-Wettbewerb mit Multiple-Choice-Aufgaben, bei denen 0 bis 5 Aufgaben richtig sein können. Alle Schüler aus dem Mathe-Leistungszentren Klasse 7 und 8 haben teilgenommen – in Gruppen mit bis zu 4 Personen.
Wir waren die Besten aus Deutschland und dürfen deshalb im Juni für das Finale nach Budapest fahren.

Herzlichen Glückwunsch an Tabea Degenhardt, Yuqi Feng und Kolja Kempe (alle 7b)!

Autor: Frau Opitz

Sächsischer Informatikwettbewerb

In diesem Schuljahr nahmen 54 Schüler unserer Schule an der ersten Stufe des Sächsischen Informatikwettbewerbs teil. Folgende Schüler belegten dabei die vorderen Plätze:

  • 1. Platz 5c Jonathan Obendorf
  • 1. Platz 6* Titus
  • 3. Platz 6a Leonhard Preußer
  • 1. Platz 7c Jieoh Ahn
  • 2. Platz 7b Konstantin Kuntzsch
  • 3. Platz 8b Alexander Domnick
  • 1. Platz 10c Christian Hertel
  • 2. Platz 10b David Himmelstoß
  • 3. Platz 9c Julius Pätzold
  • 1. Platz 11 Sebastian Mitte
  • 1. Platz 12 Peter Haiduk
  • 3. Platz 11 Tom Kasper

Herzlichen Glückwunsch zu den herausragenden Leistungen. Insgesamt wurden 11 unserer Schüler zum Landeswettbewerb delegiert. Wir wünschen wir viel Erfolg und gutes Gelingen!

Die Fachkonferenz Informatik

Autor: P. Ehrlich

Mannschaftswettbewerb Physik der 10. Klassen


Ein echtes Siegerteam die drei – Sonja Müller, Nico Enghardt und Frieder Petzold. Denn wie auch schon im Vorjahr beim geistigen und experimentellen Kräftemessen der 9. Klassen in Jena, konnten sie auch in diesem Jahr gemeinsam einen souveränen Sieg beim Mannschaftswettbewerb der 10. Klassen, der am 22. Januar 2020 am Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt stattfand, für sich und für unsere MANOS verbuchen. Und das alles trotz äußerst knappen Trainings, hektischer Anreise und einer sehr starken Thüringer Konkurrenz mit Heimvorteil.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg!

Autor: R. Thoß

Neues GTA-Angebot im 2. Halbjahr – Calliope experimentiert

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7,

wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir ein weiteres GTA-Angebot für alle Informatik-Interessierten ermöglichen können.

Im Kurs „Calliope experimentiert“ wird euch von Herrn Robin Lutz aus dem Projekt KISS-Mint gezeigt, wie der Calliope Bälle fliegen lassen kann, Zeichnungen erstellt u.v.m.

 

Wer Spaß an hardwarenaher Programmierung hat, sollte sich an einem Informatiklehrer wenden. Dort kannst du dich für einen Platz. Termin ist dienstags 14:30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Schüler begrenzt.

Eure Fachschaft Informatik

Ein tolles Ergebnis bei der 2. Runde der IBO

Das gab es noch nie Durch ihre sehr guten Leistungen bei der 2. Runde konnten sich in diesem Jahr fünf Schüler unserer Schule für die 3. Runde der Internationalen Biologie-Olympiade qualifizieren. Dazu gehören u.a. Nora Nüske (Kl. 12), Ilka Jaschinski (Kl. 12), Tobias Messer (Kl. 12) und Tom Kasper (Kl. 11).

Für die 3. Runde in Kiel wünschen wir ihnen viel Erfolg und tolle neue Eindrücke.

Autor: A. Härtel

Die MANOS zeigt großes Engagement für Informatik-Talente

Das Martin-Anderesen-Nexö-Gymnasium ist als „BwInf-Schule 2019/2020“ ausgezeichnet worden und erfährt damit eine Anerkennung für die besondere Förderung von Informatik-Nachwuchs.
Alljährlich loben die Bundesweiten Informatikwettbewerbe diesen Preis für eine substanzielle Beteiligung am Bundeswettbewerb Informatik aus.

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der wichtigste deutsche Schülerwettbewerb für junge Informatik-Talente. Er ermöglicht den Teilnehmenden, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Begabung weiterzuentwickeln. So tragen der Wettbewerb und die teilnehmenden Schulen dazu bei, Jugendliche mit besonderem fachlichen Potenzial zu erkennen. Die MANOS hat sich mit 13 Schülerinnen und Schülern erfolgreich an der 1. Runde des Wettbewerbs beteiligt und damit die starke Rolle des Fachs Informatik an der Schule unterstrichen.

Derzeit läuft die 2. Runde; hierfür haben sich David Himmelstoß, Richard Kirsch, Yannick Lux (alle 10b), sowie Peer Hoinkis und 2 weitere Schüler aus Klasse 9b und Toby Beyer, Anton Nüske, Maximilian Cremer (alle 9a) qualifiziert. Ebenso ist Konrad Nareike (Kurs 11/1) als Einzelstarter mit 5 richtig gelösten Aufgaben (von 3 notwendigen) in die 2 Runde eingezogen.

Autor: J. Schuster ; Pressemitteilung des BwInf

Auszeichnung der 2. Runde der MatheOlympide

Traditionell fand die Auszeichnungsveranstaltung in der Aula unseres ehrwürdigen Schulgebäudes statt. Der bis zum letzten Platz gefüllte Saal lauschte – ebenfalls Tradition – dem mathematischen Vortrag Dr. Wieczorecks. Wieder gelang es ihm Schüler von klein bis groß auf eine Reise durch die Mathematik mitzunehmen. Der Titel war dieses Jahr „Brüche im Zahlenmeer“ und die Euler’sche Phi-Funktion. Neben dem vielen innermathematischen Zusammenhängen sollte spätestens nun jedem Schüler klar sein, welche Bedeutung die Primfaktorzerlegung hat.

Vielen Dank für diesen Ausflug in das Reich der Zahlen.

Weiter wurden alle „Medaillengewinner“ der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade geehrt.

  • 16 x 1. Platz
  • 28 x 2. Platz
  • 43 x 3. Platz
  • 39 x Anerkennung

Damit steigerten sich die Schüler im Vergleich zum letzten Jahr nochmal. Das sind beeindruckende Ergebnisse, welche uns Lehrer einfach nur stolz auf euch machen.

In den Schülererfolgen findet ihr konkrete Ergebnisse.

IJSO 2019 in Qatar

An der Endrunde der IJSO in Qatar teilzunehmen war ein Traum für uns, Nico Enghardt und Richard Kirsch. In diesem Airbus A380 zu sitzen, der uns von Frankfurt nach Doha flog, war schon ein Erlebnis. Aber dann, als wir Mitternacht vor den Wolkenkratzern von Doha standen, deren Größe und Glanz überwältigend war, wurde uns klar, dass ein Traum für uns in Erfüllung gegangen war.

Anfang Dezember wurde die Internationale Junior Science Olympiade in Doha, der Hauptstadt von Qatar ausgetragen. Neben 3 naturwissenschaftlichen Klausuren stand bei dieser Olympiade vor allem das Zusammentreffen von Nationen und das Freundschaften schließen im Vordergrund. Die Qataris hatten sich als Ziel gesetzt, die bisher größte IJSO auszutragen. Dadurch hatten wir die Möglichkeit etwa 400 Schüler aus 70 Nationen kennenzulernen, jeder mit seiner ganz eigenen Kultur, aber auch jeder mit dem Willen andere Kulturen kennenzulernen. Die ganze Zeit über war der Olympische Spirit zu spüren, besonders als wir spontan mit den anderen Teams Aktivitäten veranstalteten. Besonders erwähnen möchte ich das Sealine Beach Resort, wo wir immer höhere Türme aus den allgegenwärtigen IJSO-Wasserflaschen bauten, ganz im Stil der modernen Innenstadt von Doha. Am Ende der 10 Tage haben unsere Instagramnamen weitergegeben, Telefonnummern ausgetauscht und einen Discord-Server erstellt, um auch nach dem Event miteinander in Kontakt bleiben zu können. Diese Stimmung zwischen den Teams ist nicht zuletzt den Qataris selbst zu verdanken, die auf grandiose Art verschiedenste Nationen befreundet haben.

Mehr lesen