Wissenschaftliche Projektwoche 7/8 – „25 Jahre Tradition – und alles anders“

Traditionell findet in der ersten Woche nach den Winterferien die Wissenschaftliche Projektwoche für unsere Schüler:innen der Jahrgangsstufen 7 und 8 statt.

Wieder haben unsere Betreuer:innen Projekte initiiert, welche von Engagement und Herzblut zeugen. So wurde es unseren Nachwuchswissenschaftler:innen vereinfacht, sich in die gestellten Aufgaben hineinzuversetzen und nach Lösungen zu suchen. Gleichzeitig das Gefühl zu haben mit Berufswissenschaftler:innen daran zu arbeiten, versetzte unsere Schüler:innen mit Stolz.

Nach vier Tagen harter Arbeit stand der Präsentationstag an, welcher dieses Jahr nicht auf dem Gelände der TU Dresden stattfinden konnte. So fanden die Vorträge der Klassenstufe 7 in sechs verschiedenen Räumen statt. Jurys prämierten im Rahmen der Abschlussveranstaltung den jeweils besten Vortrag des Raumes. Folgende Schülergruppen durften sich über eine Auszeichnung freuen:

  • Arved Räbiger, Paul Einhart und Leopold Schuster
  • Elise Wagner und eine weitere Schülerin
  • Christina Kögler und Lilu Scheithauer
  • Mattes Beernink und zwei weiteree Schüler
  • Cornelius Böttger und ein weiterer Schüler
  • Pia Müller und Alexandra Göbner

Die Postersession der Klassenstufe 8 wurde in der Aula unserer Schule durchgeführt. An 30 verschiedenen Ständen stellten die Schüler:innengruppen ihre Arbeit an ihrem ausgearbeiteten A0-Plakat vor. Die sechs Jurys durften jeweils ein Team für die Finalrunde nominieren, welche im Anschluss per Videokonferenz in die Aula und in die Vortragsräume der Klassenstufe 7 via live-Stream übertragen wurde.
Ausgewählte Jurymitglieder legten unter diesen sechs Vorträgen die besten drei fest:

  • Platz 1: Luise Hempel und Lenore Matassini
  • Platz 2: Luna Dabbagh und Celine Hinrichs
  • Platz 3: Lynes Kelsch, Bassam Hamdan und Julius Babies

Erstmals wurde in diesem Jahr ein Schülerpreis vergeben. Die Schüler:innen der Jahrgangsstufe 7 durften den besten Vortrag unter den sechs Finalist:innen der Achtklässler:innen wählen. Diesen Preis konnten Luna Dabbagh und Celine Hinrichs ergattern.

Vielen Dank allen Betreuer:innen, Schüler:innen und Lehrer:innen für den reibungslosen Ablauf an diesem Tag.

Ein weiterer Dank gilt der Fördergemeinschaft des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums Dresden, welche die Preise für die Jahrgangsstufe 7 sowie den Schülerpreis sponserten.

Einen herzlichen Dank an die Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden e.V., welche die Finanzierung der Plakate und Prämierung der Jahrgangsstufe 8 übernahmen.

Autor: Team Wissenschaftliche Projektwoche 7/8

„Schnuppertag“ Rudern der 5. und 6. Klassen

Am 21.12. konnten wir als Schule auch zum Abschluss des Jahres 2021 ein sportliches Highlight, nach einem doch sehr beschränkten Schuljahr, für unsere fünften und sechsten Klassen organisieren. Die Schüler und Schülerinnen bekamen die Möglichkeit in eine für sie neue, aber dennoch körperlich herausfordernde Sportart „reinzuschnuppern“. Normalerweise erfolgt Rudern auf dem Wasser, aber mit der Unterstützung des Dresdner Rudervereins e.V. bekamen wir die Möglichkeit die Bewegungen in der Turnhalle an sogenannten Ergometern durchzuführen. Die Schüler und Schülerinnen eiferten an den Geräten um die Wette. Dabei entstanden beeindruckende Leistungen. Der Ehrgeiz und Fleiß unserer jüngsten „Manosianer“ wurde mit kleinen Siegerehrungen, so wie Einladungen in den Ruderclub zelebriert. Der Schnuppertag wurde von allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen gut angenommen und soll traditionsgemäß auch nächstes Jahr wieder stattfinden. Unser Eindruck hat sich mal wieder bestätigt, dass ein Blick in neue, teilweise unbekannte Gefilde nicht nur begeisternd sein kann, sondern auch oftmals neue Möglichkeiten und Perspektiven eröffnet.

Wir wünschen allen Schülern und Schülerinnen, Kollegen und Kolleginnen, so wie Eltern einen gesunden und erfolgreichen Start ins neue Jahr!

MINTler können auch sprachlich kreativ…

MINTler können auch sprachlich kreativ…

wenn sie dazu erfolgreich herausgefordert werden.

Johannes Herwig (*1979) ist dies wohl gelungen mit seiner Autorenlesung aus seinem aktuellen Roman „Scherbenhelden“.

Dank der Initiative der Zentralbibliothek Dresden, federführend dank Frau Reinhold, konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, 9b, 9c und 10c am 12. bzw. 13.10. 2021 zwei Autoren live erleben – hier an unserer Schule in der Aula:

  • zum einen den o.g. Ex-Punk aus Leipzig
  • zum anderen den Stuttgarter Autor, Musiker und Songwriter Tobias Elsäßer (*1973) mit seinem Roman „Play“.

„Spoileralarm“ ?! – keine Sorge: Zu den vorgestellten Romanen soll gar nichts weiter gesagt werden. Lesen kann schließlich jede und jeder selbst!

Doch einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b hat Johannes Herwig offensichtlich so beeindruckt, dass sie sich veranlasst sahen, selbst kreativ zu werden. SUPER!

Hier ein paar Ausschnitte:

Tabea und Yuqi versuchten sich am klassischen Bericht:

Nino ist 15 Jahre alt, Punk und lebt allein mit seinem Vater in Leipzig-Connewitz. – Dies ist der Start des Buches „Scherbenhelden“ von Johannes Herwig, der am 12. Oktober in der Manos eine Lesung gehalten hat. Herwig, welcher als Jugendlicher ebenfalls in Leipzig in der Punk-Szene unterwegs war, schreibt in sein Buch auch eigene Erfahrungen auf. 60 Minuten lang liest er zuerst Szenen aus seinem Buch , bevor er sich den Fragen der Schüler*innen stellt. Insgesamt war es eine interessante Erfahrung.

Mehr lesen

7 auf einen Streich

Kein Virus hält sie auf – die Wissen(schaft)sinteressierten an den sächsischen Schulen.

Deshalb konnten durch die Hans-Riegel-Stiftung in Kooperation mit der TU Dresden auch in diesem Jahr wieder Dr. Hans Riegel-Fachpreise an Schülerinnen und Schüler sächsischer Schulen vergeben werden. Insgesamt wurden 31 Arbeiten eingereicht.

Am Donnerstag, dem 25.11.2021, wurden die Ausgezeichneten zwar leider nur online, darum aber nicht weniger würdig und würdigend geehrt. Vielen Dank an die Organisatoren der Preisverleihung und

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN ALLE PREISTRÄGERINNEN UND PREISTRÄGER!

Von den insgesamt 13 Gewürdigten kamen 53,84615384615385 % aus unseren Reihen:

Im Bereich BIOLOGIE ging der 1. Preis nach Görlitz, jedoch

  • der 3. Preis an Luise Schlieben – Thema „Entwicklung von Arbeitsmaterialien zum Thema Brennnesseln für den Sachunterricht der Grundschule“ und
  • der 2. Preis an Gabriel Muck – Thema „Untersuchung zur Anpassung an den Klimawandel mithilfe von Stadtgrün am Beispiel Dresden-Cotta“.

Im Bereich CHEMIE stufte die Jury nur eine der eingereichten Arbeiten als preiswürdig ein und ehrte

  • mit einem 1. Preis Vanda Freitag – Thema „Stabilisierungsmöglichkeiten von Magnetit-Kompositen“.

Auch in den Bereichen GEOGRAFIE und INFORMATIK wurden nur jeweils zwei Preise vergeben.

Für die GEOGRAFIE ging der 2. Preis nach Aue und

  • der 1. Preis an Marek Pompe – Thema „Auswirkungen auf Bauwerke infolge fließender Gewässer in Hochwassersituationen“.

In der INFORMATIK gingen beide Preise nach Dresden, allerdings „nur“

  • der 1. Preis an unseren Schüler Christian Hertel – Thema „Echtzeitsynchronisierung von Audiostreams als Unterstützung dezentraler Live-Performances von Musikern“.

11.Klässler aufgepasst und aufgewacht:

In der MATHEMATIK gab es nur eine Einsendung und die kam – nicht aus unseren Reihen

(wie peinlich 😉)! Der 1. Preis ging hier nach Meißen.

Und – last but not least – gingen die drei Preise im Bereich PHYSIK nach Dresden und dabei

  • der 3. Preis an Wieland Schwarzenberg – Thema „Entwicklung einer integrierten Lösung zur Energieversorgung im smarten Doppelpaddel“ und
  • der 1. Preis an Nico Enghardt – Thema „Untersuchungen zur Benetzung von Festkörperoberflächen mit Wasser als Beitrag zur Optimierung elektrokalorischer Wärmepumpen“.

In ihrem Grußwort an die Teilnehmenden hat die Vorständin der Hans-Riegel-Stiftung, Frau Prof. Ingeborg Henzler, an die Damenwelt appelliert:
„Unter den Ausgezeichneten sind sieben männliche und sechs weibliche – super.
ABER: Die Informatik und die Physik sind ausschließlich männlich besetzt, da geht noch was!“

Also ManosianerINNEN der 11. Jahrgangsstufe – auf geht´s! Nicht nur die Kategorie „WEIBLICH“ als solche, sondern auch wir in der Kategorie sind (noch) unterrepräsentiert! 😉

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen“,
zitiert Frau Prof. Henzler Benjamin Franklin.

3200 € insgesamt für unsere sieben Ausgezeichneten sowie Sachpreise zur Unterstützung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts im Wert von 1000 € für unsere Schule sind ehrlich verdiente „Zinsen“ für ein Jahr Arbeit.

Es zählt jedoch nicht nur der pekuniäre Gewinn: Die Freude über den erfolgreich zurückgelegten Weg und das erzielte Ergebnis sowie der Stolz auf das Erreichte wiegen mindestens genauso schwer und waren den Teilnehmenden während ihrer kurzen Präsentationen deutlich anzumerken!

Also noch einmal: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an unsere Preisträgerinnen und Preisträger!

Autorin: S. Gosdschick

Dresden meets Helsinki

Als im September 2019 acht Schüler und drei Lehrer die MANOS bei der IV. Internationalen Olympiade der Metropolen in Moskau vertraten, an der 50 Mannschaften aus Großstädten aus aller Welt teilnahmen, entwickelte sich ein besonders freundschaftlicher Kontakt zu der Mannschaft aus dem finnischen Helsinki. Trotz der Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen konnten wir – zunächst auf Lehrerebene – die Verbindung mit der Helsinki Upper Secondary School of Natural Sciences aufrechterhalten. Einen besonderen Schritt zu einer intensiveren Partnerschaft konnten die Schüler des Leistungskurses Englisch Klasse 11 von Frau Dr. Schein und fünf Schüler der Jahrgangsstufe 12 gehen. Am 23. November trafen sie sich in einer mithilfe unseres PITKO, Herrn Ehrlich, technisch perfekt vorbereiteten Videokonferenz mit gleichaltrigen Schülern eines Kurses, dessen Ziel die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit ist. Erstes
Kennenlernen, Gespräche übers Wetter, über die verschiedenen Schulsysteme, über den Charakter der beiden Schulen führten schnell zu einem Austausch über die wissenschaftlichen Arbeiten in der Oberstufe, wie sie in Helsinki und Dresden auf sehr unterschiedliche Weise erstellt werden.

Meinungen unserer Schüler:

„Es war wohltuend mit den fremden Schülern zu sprechen. Trotz der Sprachbarrieren kamen wir schnell über Schule, Wissenschaft und das finnische Wetter in Kontakt. Dabei waren die Finnen sehr nett; wir freuen uns auf das Wiedersehen. Ich bin gespannt in welcher Form, mit welchen Kooperationsprojekten dies geschehen wird. Dafür braucht es noch gute Ideen.“ (Nico Enghardt)

„Der Austausch hat sehr viel Spaß gemacht und es war spannend, unsere Schulsysteme zu vergleichen. Besonders fasziniert hat mich die Themenvielfalt bei der Wissenschaftlichen Jahresarbeit an beiden Schulen und die jeweilige Motivation der Schüler:innen, sich mit genau diesem Thema zu beschäftigen.“ (Luise Schlieben)

Am Tag danach erreichten uns erste Reaktionen der Schüler aus Helsinki:

„Thanks for giving new ideas and for an awesome dialogue. I think living in Germany may not be so different after all. See you!“

“Meeting was awesome and it was really cool to get to know your students.“ (Harri and Tuomas)

„It was nice to hear about your science projects, and surprising to hear you had to ask a real scientist to help you with the paper. Our conversation was fluent, but it was mainly related to the scientific papers and not so much to normal life in Germany/Finland. Would’ve been nice to hear more about your typical school days and what you can do after school, and in general have more time to talk in the breakout rooms.”

Entsprechend des letzten Statements hoffen wir, dass dies erst der Anfang für eine intensivere Verbindung unserer MANOS-Schüler mit den Jugendlichen aus Helsinki war.

Autor: S. Schäfer

Es geht los …

Alle Lehrerinnen und Lehrer waren diese Woche in fleißiger Vorbereitung auf das neue Schuljahr.
Wir freuen uns, euch alle ab Montag wieder begrüßen zu dürfen.

Eure Stundenpläne findet ihr HIER.

Start ist 7:30 Uhr – es wird also wieder Zeit den Wecker zu stellen. Achtet bitte auf den Vertretungsplan, da ihr in den ersten beiden Stunden von euren Klassenlehrern in Empfang genommen werdet.

Wichtiger Hinweis: Es wird nach Kurzplan unterricht.


Liebe neue Fünfklasslerinnen und Fünfklässler,

wir freuen uns besonders auf unsere neuen Manosianer. Da spannende Zeiten vor uns liegen, sind wir mindestens genau so aufgeregt wie ihr – versprochen. Ihr werdet von eurem Klassenlehrer ab 8:00 Uhr erwartet.

Herzlich Willkommen.

Fly me to the moon …

Habt ihr nicht schon immer davon geträumt, auf dem Mond spazieren zu gehen?

Fast 40 Jahre, nachdem Eugene Cernan, als letzter Mensch seine Spuren auf dem Mond hinterlassen hat, bietet sich euch die Möglichkeit an einer Mondmission teilzunehmen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) startet für Kinder und Jugendliche in Kooperation mit der National Aeronautics and Space Administration der USA (NASA) eine Mitmachaktion unter dem Motto „Der Nächste Schritt“. Bei der ersten Landung auf dem Mond  fotografierte Edwin Aldrin seinen Stiefelabdruck auf der Mondoberfläche. Daran anknüpfend, sollen junge Menschen ein Bild ihres eigenen Fußabdrucks einsenden, welches an Bord der Artemis 1 Mission auf einem Speicherstick zum Mond fliegt und diesen umrundet.

Lasst euch diese Gelegenheit nicht entgehen. Seid kreativ. Egal ob ein Stiefelabdruck im Schnee, nackte Füße im Sand, die Wanderschuhe im Matsch oder die eigenen Füße künstlerisch gestaltet – ihr werdet etwas Passendes finden. Zeigt dem Universum, dass Manos-Schüler bereit sind für große Missionen.

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von einschließlich 18 Jahren. Alle Bilder müssen bis 1. Februar 2021 per E-Mail an Machmit@dlr.de geschickt werden.

Wichtig: Schreibt bei eurer Mail das Wort „Mond“ in die Betreffzeile. Das Artemis Programm soll auch in unserem Schulhaus für Interesse sorgen. Daher sollen eure Fußabdrücke im Rahmen einer Plakataktion zum nächsten Tag der offenen Tür ausgestellt werden. Sendet daher ebenfalls eine E-Mail artemis@manos-dresden.lernsax.de.

Mike Firchau

Weitere Informationen findet ihr auf den Seiten

Bildquellen: © NASA public domain über Wikipedia

Die Schule geht wieder los …

Liebe SchülerInnen der Klassenstufen 6 bis 12,
wir freuen uns euch Montag 7:30 Uhr begrüßen zu dürfen.
Ihr werdet die ersten beiden Stunden von eurem Klassenleiter instruiert. Schaut bitte im Vertretungsplan nach dem entsprechenden Raum.
Im Anschluss finden alle Unterrichtsstunden laut Stundenplan nach Kurzplan statt.

Liebe SchülerInnen der Klassenstufe 5,
euer Klassenlehrer wird euch von 8 – 12 Uhr eure MitschülerInnen und das Schulgebäude näher bringen.
Wir wünschen euch einen guten Start an der MANOS.

 

Feriengruß

Liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Kollegen,

die letzten Wochen und Monate waren speziell – aufregend, anstrengend, herausfordernd – aber wir haben es gemeistert. So wünschen wir euch und Ihnen erholsame und positiv ereignisreiche Ferien. Bleibt gesund – bleiben Sie gesund.

Wir freuen uns schon darauf, wieder gemeinsam ins neue Schuljahr zu starten!


Öffnungszeiten Sekretariat

Das Sekretariat wird für sie – außer in der Zeit vom 3.8. bis 14.8. – für Sie Verfügung stehen.

Manos übt Distanz – räumlich nicht sozial

Nach rund zwei Monaten Corona-bedingtem Fernunterricht und Kontaktverboten durften unsere Schüler ab Mitte Mai endlich wieder die Schule besuchen… eine Schule, die plötzlich so ganz anders ist. Abstand halten, Vorschriften und Hygieneregeln prägen den Alltag. Nicht dass nur mal jemand in der Klasse fehlt, sondern jeden Tag ist die Hälfte der Freunde nicht da!

Doch eines aber bleibt: das wunderbare Gefühl ein Manos-Schüler – Teil dieser starken Gemeinschaft – zu sein. Diesen Stolz zeigen unsere Schüler seit vielen Jahren gern, auch öffentlich durch das Tragen der Schul-Shirts und -Hoodies. Mit der Lockerung der Cororna-Vorschriften hielt ein neues modisches Accessoire Einzug in unser aller Leben – die Mund-Nase-Maske. Die Fördergemeinschaft möchte die Verbindung unserer Schüler in dieser so besonderen Zeit unterstützen – die”Manos-Maske” wurde geschaffen:

  • als Symbol zusammenzugehören,
  • als Zeichen, dass man aufeinander aufpasst,
  • als aktuelles Kleidungsstück zum Wohlfühlen und
  • als notwendiges Übel, das aber trotzdem ganz cool ist.

Die Projektgruppe der Fördergemeinschaft hat in einer umfangreichen Aktion die Masken verschiedener Hersteller geprüft und getestet. Überzeugt hat uns schließlich ein Modell, das neben guten Atmungseigenschaften besonders weich ist und pfiffig befestigt werden kann – ohne drückende Gummis und starre Schnüre für alle Kopfgrößen geeignet ist. Durch eingearbeitete Silberionen werden auftreffende Bakterien bereits beim Tragen geschädigt. Selbstverständlich muss auch diese Maske regelmäßig gewaschen werden – bei bis zu 95◦C ist dies möglich (Datenblatt).

Für den passenden MANOS-Look standen zuletzt vier Entwürfe zur Auswahl. Die Entscheidung wurde im Rahmen einer spannenden Online-Umfrage getroffen, an der sich innerhalb von nur wenigen Tagen ca. die Hälfte aller Schüler beteiligt hat. Inzwischen sind die Masken in der Praxis angekommen. Die Fördergemeinschaft hat jedem Schüler und Lehrer eine Maske geschenkt. Auf den Fluren der Manos hat die Vielfalt der bunten individuellen Masken abgenommen und trotz aller Abstände wieder ein Stück Gemeinschaft Einzug gehalten.

Autor: C. Enghardt