Erfolgreiche Nacht der Mathematik 2022

Und wieder dürfen wir ein MANOS-Team als Sieger-Team der Nacht der Mathematik bezeichnen.
Rishi Kumar, Bhuvan Chalamala und Wanghan Xu gewannen unter dem Teamnamen Mindcraft_reloaded den Wettbewerb der fünften bis siebten Klassen.
Auch Nora Stoppel, Mark Essegern und Konstantin Schiller dürfen sich über einen starken 5. Platz in dieser Wettbewerbskategorie freuen.

In den Klassenstufen 9-10(11) beglückwünschen wir „Die Eiswürfel“ (Lea Sun, Josephine Schubert, Laura Preußer und Nelly Oertel) zu einem 6. Platz, das Team „Großmachtstatus für immer“ unter Chenpan Li zu einem 8. Platz.
Das Team XD um Felix Langguth, Yuqi Feng und Konstantin Kuntzsch erreichten einen starken 11. Platz.
Auch Felix Mölle, Kolja Kempe und Jie Xu erreichen als Pythargorasselbande einen 14. Rang.

Über alle Jahrgangsstufen kämpften 17200 Teilnehmer in 5817 Teams gegeneinander.

Nächstes Jahr sind wir noch stärker vertreten – versprochen!

Autor: E. Bechstädt

Nacht der Mathematik

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir werden versuchen, nächstes Jahr wieder die Nacht der Mathematik in unserem Schulgebäude auf die Beine zu stellen – versprochen.

Damit ihr dennoch sinnvoll in Gruppen zusammenarbeiten könnt, findet ihr hier den Schulcode für den Wettbewerb:
MAN-DD007

Wir wünschen euch viel Erfolg! Habt Spaß!

 

Dr. Hans – Riegel – Fachpreise in Sachsen vergeben: Zwei von 18 gehen an die MANOS

Auch in diesem Jahr zeigt sich bei der Preisverleihung der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise an der TU Dresden wieder, dass in unseren Reihen kluge Köpfe gibt – und das ein Jahr harter Arbeit an der „Wissenschaftlichen Jahresarbeit“ sich über die Einbringung als BeLL hinaus lohnen kann:

2 der 18 Preisträgerinnen und Preisträgern, deren wissenschaftliche Arbeiten von den Juroren unter insgesamt 108 eingereichten Arbeiten ausgewählt wurden, sind 12.Klässler unserer Schule:

Peer Hoinkis und Anton Nüske.

Peer belegte mit seiner Arbeit zur „Vorhersage des Therapieerfolgs von Krebsbehandlungen mit Hilfe von Methoden der Künstlichen Intelligenz“ in der Kategorie INFORMATIK den 2. Platz.

Sieger in der Kategorie MATHEMATIK wurde Anton, der sich mit der „Untersuchung eines auf Umformulierung als Nash-Gleichgewichtsproblem basierenden Algorithmus zur Bestimmung zulässiger Knotenfärbungen in Graphen“ intensiv beschäftigt hat.

Verbunden mit Antons Sieg ist auch ein Schulpreis in Form eines 250€-Wertgutscheins der „Wiemann Lehrmittel GmbH“.

Unseren beiden Preisträger sowie auch den 16 anderen Ausgezeichneten unsere

herzlichsten Glückwünsche!

Zu verdanken haben die beiden Schüler ihren Erfolg auch ihren externen Betreuern der WJ. Deren fachlicher Rat und deren moralische Unterstützung haben maßgeblich zum Erfolg beigetragen: Deshalb geht ein herzliches Dankeschön

an

Herrn Prof. Dr. Steffen Löck (OncoRay Dresden) als Betreuer von Peer Hoinkis

und an

Herrn Dr. Markus Herrich (TU Dresden – Fakultät Mathematik) als Betreuer von Anton Nüske!

Nicht vergessen sollte man darüber hinaus die Verantwortlichen bei der Hans-Riegel-Stiftung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Dresden, die es ermöglichen, dass Jahr für Jahr junge Nachwuchsforscher für ihre herausragenden Leistungen in einem würdigen Rahmen geehrt werden. Vielen Dank dafür!

Und nun, liebe 11er! Begebt euch schon mal in Richtung Startlöcher: 2023 seid ihr diejenigen, die die Tradition weiterführen: MANOS-Preisträger beim Hans-Riegel-Fachpreis!

Steffi Gosdschick

Mehr lesen

NEU für Euch in der Schulbibliothek

Pünktlich zum neuen Schuljahr erwarten Euch in der Schulbibliothek viele neue Bücher.

Wenn Ihr zum Beispiel schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung von „Gregs Tagebuch“ oder „Skulduggery Pleasant“ gewartet habt, dann freut Euch auf viele neue Folgebände. Oder Ihr möchtet eine Geschichte lesen, die aus der Feder des Autors stammt, der „Eragon“ geschrieben hat? Kehrt endlich nach Alagaësia zurück.

Unter anderem wurden auch viele Buchvorschläge aus Eurer „Wunschbox“ gekauft- welche das sind? Lasst Euch überraschen! Und seid schnell, bevor die Bücher ausgeliehen sind, denn dann heißt es erstmal abwarten…

Und Achtung! Nach der regen Teilnahme im letzten Schuljahr erwartet Euch nach den Herbstferien außerdem wieder ein kniffeliges Bibliotheksrätsel, bei dem es wieder Büchergutscheine und andere schöne Dinge zu gewinnen gibt. Also kommt vorbei und macht mit!

IPhO 2023 – und es geht wieder los …vielleicht nach Tokyo?

Unsere talentierten und begeisterten Nachwuchsphysikerinnen – und Physiker ab der Klassenstufe 9 konnten sich auf interessante und herausfordernde Aufgaben der ersten Runde der Internationalen Physikolympiade 2023 freuen. Mit Enthusiasmus lösten aus der

 

Klassenstufe 9:

Sophia Apanasevich, Oliver Eckstaedt

 

Klassenstufe 10:

Jannes Karl Döge, Sebastian Schroeder

 

Jahrgangsstufe 11:

Alexander Acker, Elias Korte, Johannes Kröcher, Simon Perner, Emil Schäfer, Martin Trojok, Julius Wollrab

 

Jahrgangsstufe 12:

Tom Böhle, Sofie Böhme, Nathan Cassack, Julian Groß, Anton Nüske, Victoria Siebler, Erik Thyzel

 

Aufgaben aus den klassischen Gebieten der Physik. Sicherlich war es spannend, mehrfach einen Themenbezug zum zukünftigen Gastgeber Japan zu finden. Besonders interessant dürfte die fächerübergreifende, energetische Untersuchung des Tohoku- Erdbebens von 2011 gewesen sein.

 

Schon für die 2. Runde qualifiziert ist Anton Nüske (Jg. 12). Er konnte auf Grund hervorragender Ergebnisse bei diesem Wettbewerb und beim Partnerwettbewerb EUSO die erste Runde überspringen. Wir drücken besonders unseren Teilnehmern aus den Klassen 9 und 10 die Daumen, dass ihre Lösungen der Bonusaufgabe „Junior“ ihnen den Sprung in die nächste Runde ermöglicht.

Viel Erfolg allen!

 

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Bundesrunde IJSO-Wettbewerb 2022

Unsere Teilnehmerin Jennifer Weinhold (Kl. 10) sowie Oliver Eckstädt und Oskar Hentschel als Schüler der Klassenstufe 9 durften sich auf ein spannendes Bundesfinale der IJSO 2022 in Bad Homburg freuen. Auch wenn es am Ende nicht für einen Platz in der Nationalmannschaft für diesen Wettbewerb reichte, so waren die Klausur- und Laborerfahrungen sehr wertvoll für die Teilnahme an zukünftigen nationalen und internationalen Wettbewerben.

Wir freuen uns sehr, dass auch dieses Jahr die MANOS würdig bei diesem Wettbewerb für die jüngsten Nachwuchswissenschaftler vertreten war. Dafür sprechen ihre Platzierungen im vorderen Drittel der insgesamt 39 Bundesfinalisten. Dazu gratulieren wir euch ganz herzlich.

Für das neue Wettbewerbsjahr, nicht nur beim IJSO-Wettbewerb wünschen wir euch drei und natürlich auch allen anderen Schülerinnen und Schülern unserer Schule beste Erfolge.

Anhang: Pressemitteilung

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Rekordteilnehmerzahl bei der 1. Runde der IChO

Mit der bisherigen Rekordteilnehmerzahl von 29 Schülerinnen und Schülern der MANOS startete die 1. Runde der Internationalen Chemieolympiade (IChO). Mit den komplett sehr guten Ergebnissen haben sich ALLE für die Teilnahme an der 2. Runde qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch!

Diese findet am Freitag, den 2. Dezember als Klausurrunde statt. In den nächsten Wochen bieten wir dafür einige Vorbereitungsseminare an.

Aus Klasse 12 waren dabei: Anna Klier, Layla Krause, Sofie Böhme, Sophia Shevchenko, Vianne Klein, Victoria Siebler, Claudius Jancke, Florian Oertel, Hiskia Barthel, Karl Beleites, Moritz Theuerkauf, Niklas Paul, Toby Beyer und Tom Böhle.

Teilnehmer aus den anderen Jahrgangsstufen erhalten als Frühstarter Bonuspunkte – je jünger, desto mehr:

Klasse 11: Anne Müller, Anthea Bäurich, Laura Preußer, Lea Sun, Nelly Oertel, Bryan Reuter, Christoph Höntzsch, Elias Korte, Emil Schäfer, Johannes Kröcher, Julius Wollrab, Max Riedel und Robert Kaiser.

Besonders freuen wir uns über die sehr erfolgreiche Teilnahme von Jieoh Ahn (Klasse 10) und Lennox Pfeifer (Klasse 9).

Autor: S. Schäfer

Sieg beim Bundeswettbewerb Informatik

Nach drei schwierigen Runden und zwei weiteren Wettbewerbstagen darf sich Anton Nüske als einer der sechs Siegerinnen und Sieger des Bundeswettbewerbs Informatik bezeichnen. Damit setzt er sich gegen die 1615 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 19 aus In- und Ausland durch.

Voller Freunde wurde die Endrunde wieder in Präsenz in den Räumen des Fraunhofer-Forums Berlin durchgeführt.
Dabei mussten komplexe Probleme gelöst, Gespräche mit Informatikexpertinnen und -experten geführt und sich in Gruppenprojekten als Teamplayer bewiesen werden. Der Bundeswettbewerb ist fachlich so anspruchsvoll, dass die Gewinnerinnen und Gewinner in der Regel in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen werden. Die Jüngeren unter den Finalistinnen und Finalisten bekommen zudem die Chance, sich für das deutsche Team bei der Internationalen Informatik-Olympiade in Ungarn 2023 zu qualifizieren.

Herzlichen Glückwunsch Anton!

Autor: E. Bechstädt