Korrespondenzzirkel Klassenstufe 5 und 6

Und kurz vor den Ferien erreicht uns noch eine weitere erfreuliche Nachricht. Beim Korrespondenzzirkel der Klassenstufen 5 und 6 erreichten unsere Schülerinnen und Schüler sechs 1. Plätze, fünf 2. Plätze sowie zwei 3. Plätze.

  • Platz 1: Fabian Linaschke, Charlotte Pech, Nora Stoppel, Calvin Voß, Johanna Weinhold (alle Klasse 5) und Kyrill Galant (Klasse 6)
  • Platz 2: Tobias Meinhardt, Maximilian Riedel, Johannes Eiselt und Peter Sauer (alle Klasse 5)
  • Platz 3: Tim Haufe (Klasse 5), Anton Lubk und David Furth (beide Klasse 6)
  • Anerkennung: Minh Nguyen (Klasse 6)

Herzlichen Glückwunsch!

MANOS spielt auch in Physik vorn mit

Wie viele andere Wettbewerbe auch hat trotz der Pandemie in diesem Schuljahr die Sächsische Physikolympiade stattgefunden. Der Landeswettbewerb wurde dezentral an den Heimatschulen aller Teilnehmer durchgeführt. Die Teilnehmer der MANOS haben dabei sehr erfolgreich abgeschnitten.

Einen ersten Preis erhielten

  • Jieoh Ahn (Klassenstufe 8) und Anton Nüske (Klassenstufe 10)

Zweite Preise gingen an

  • Johannes Kröcher und Emil Schäfer (beide Klassenstufe 9)

Dritte Preise erhielten

  • Max Henrik Banse, (Klassenstufe 6), Tabea Degenhardt (Klassenstufe 8), Nelly Oertel (Klassenstufe 9) sowie Sofie Böhme (Klassenstufe 10)

Und Anerkennungspreise erhielten

  • Yugi Feng und Konstantin Kuntzsch (beide Klassenstufe 8), Lea Sun, Anne Müller und Julius Wollrab (alle Klassenstufe 9) sowie Maximilian Cremer und Erik Thyzel (alle Klassenstufe 10)

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern.

Autor: Herr Goldberg

Bolyai-Wettbewerb

Eigentlich sollte unser Team „Die Neuner B“ (Laura, Martin, Johannes und Willi aus der 9b) das vergangene Wochenende ja in Budapest verbringen, die Stadt anschauen, auf einem Donauschiff übernachten, am Sonnabendvormittag das Finale des diesjährigen Bolyai-Wettbewerbs bestreiten…

Nun, letzteres ging trotz Corona. In der wochenendleeren Schule. Online.

Und sehr erfolgreich!!! Die Vier dürfen sich über Silbermedaillen freuen, nur das unglaublich starke Team aus Budapest war nicht zu schlagen.

Das Ungewöhnliche an diesem Wettbewerb: nur 5 Multiple-Choice-Aufgaben halten vier Hochleistungsdenker 60 Minuten lang schwer beschäftigt. Wer Interesse hat: unter Bolyai-Wettbewerb.de findet man die Aufgaben im Netz.

Herzlichen Glückwunsch an unser Team „Die Neuner B“!

Autorin: K. Opitz

Karrieren auf mathematischem Gebiet gekrönt.

Die Bundesrunde 2021 fand wie schon 2020 aufgrund der COVID-19 Situation als dezentraler Wettbewerb in den einzelnen Bundesländern mit einem umfangreichen Online-Programm statt. Unsere sechs Mitglieder der sächsischen Mannschaft haben am 14. Und 15.06.2021 sich mächtig beim Lösen der sehr kniffligen Aufgaben ins Zeug gelegt. Anschließend gab es hauptsächlich per
Video eine interessantes Rahmenprogramm zu verfolgen, was sicherlich am Sonntag, 20.06.2021 mit dem Festvortrag von Frau Prof. Lisa Sauermann gekrönt wurde. Weil das Thema so spannend war, hier nochmals der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=gD0fltGmE_E
(ab Minute 2:53)

Die Siegerehrung – auch online durchgeführt – wurde sicherlich von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehnsüchtig erwartet. Über dritte Preise durften sich freuen und wir beglückwünschen sehr herzlich:

  • Jieoh Ahn (Kl. 8, Frühstarterin Kl. 9)
  • Anton Nüske (Kl. 10)
  • Johann Kretzschmar (Jgst. 12)

Damit ist diese Wettbewerbsserie nach über 10 Monaten Dauer zu Ende gegangen.

Wir hoffen, dass sich alle Schülerinnen und Schüler, ähnlich intensiv wie unsere Delegierten zur Bundesrunde, ab September wieder den neuen Aufgaben der dann 61. Mathematikolympiade zuwenden.

Wir drücken allen die Daumen.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

IJSO – der MANOS liebster Wettbewerb?

Immer wieder Sachsen und darin die MANOS an der Spitze … ein sicher supertolles Glücksgefühl und ein ganz großer Erfolg unserer Schülerinnen Jieoh Ahn und Lara Oyunaa Neumann (beide Kl. 8) sowie unserer Schüler Nathan Cassack (Kl. 10), Dirk Essegern (Kl. 8) und Martin Trojok (Kl. 9), sich aus der 3. Runde des IJSO-Wettbewerbs heraus für die Bundesrunde qualifiziert zu haben.

Von den deutschlandweit 311 Klausurteilnehmenden haben sich 39 für das Bundesfinale qualifiziert. Wir hoffen sehr, dass die Veranstaltung wie geplant vom 20. bis 24. September in Frankfurt am Main in Präsenz stattfinden kann. Es wäre sehr zu wünschen, denn in 2020 fiel die Bundesrunde aus. Betrachten wir die 39-köpfige Namensliste mit den Teilnehmern an der Bundesrunde, so ist Bayern mit 9 Teilnehmern und Sachsen gar mit 10 Teilnehmern eindeutig dominant. Die MANOS-Gemeinschaft darf auf ihre Schülerinnen und Schüler besonders stolz sein, denn sie ist die Schule mit den meisten Teilnehmern.

Diesen schon höchst erfreulichen Umstand toppen aber Jieoh, Nathan und Martin, denn sie sind nach 2020 wieder zur Bundesrunde eingeladen, also im positiven Sinne echte Wiederholungstäter – macht weiter so!

Wir drücken die Daumen für bestmögliche Ergebnisse bei der Bundesrunde, vielleicht gelingt euch ja das Kunststück :), gemeinsam die deutsche Nationalmannschaft zu stellen.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Fleiß und Lorbeeren beim Bundeswettbewerb

Wahrscheinlich hatte die Schulabstinenz während der Coronamaßnahmen im Winter 2021 auch ihr Gutes. Jedenfalls fanden so viele Schülerinnen und Schüler wie noch nie Zeit und Lust, sich am Bundeswettbewerb Mathematik mit eigenen Lösungen zu beteiligen.

Der Erfolg kann sich mehr als sehen lassen. Die zu lösenden Aufgaben waren sehr vielfältig, von Zahlentheorie über Geometrie bis hin zur Kombinatorik war für jeden etwas dabei. Wir dürfen zu folgenden Ergebnissen gratulieren und wünschen für die zweite Runde viel Erfolg.

Die Sieger der zweiten Runde werden regelmäßig zu einem Allround-Seminar eingeladen und haben dabei die Chance, einen Platz in der Studienstiftung des deutschen Volkes zu erhalten.

Erste Preise haben „errechnet“:
Jieoh Anh (Kl. 8), Maximilian Cremer, Anton Nüske, Julius Pätzold, (alle Kl. 10), Johann Kretzschmar (Jg. 12)

Über zweite Preise dürfen sich freuen:
Johannes Kröcher, Martin Trojok (beide Kl. 9), Timo Gloaguen, Hannah Rothe (beide Jg. 12)

Aber auch die Anerkennungsurkunde zeugt von hohem mathematischen Talent:
David Kretzschmar (Kl. 9), Richard Kirsch, Gabriel Muck, Sonja Müller, Frieder Petzold (alle Jg. 11)

Damit sind wir als MANOS sehr breit über alle relevanten Klassenstufen aufgestellt und dürfen uns sicher über viele Unterrichtsimpulse freuen.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Chemie – die Stimmt – Mitteldeutsche Runde 2021

Für die besten Chemiker der Klassenstufen 8 (als Frühstarter), 9 und 10 fand vom 9. bis 12. Juni die 3. Runde Chemie – die stimmt statt. Schüler*innen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen konnten ihr Wissen in einer Online-Klausur beweisen. Da die Nord-, Süd- und Westrunden zeitlich parallel stattfanden, bot das Rahmenprogramm im Onlineformat die Möglichkeit zum Weiterlernen sowie Austausch mit Schüler*innen aus ganz Deutschland.

Durch sehr gute Leistungen in der zweiten Runde im März konnten sich regulär aus Klassenstufe 9 Dominik Herrmann, Christoph Höntzsch, Johannes Kröcher und Robert Kaiser sowie aus Klassenstufe 10 Sofie Böhme, Victoria Siebler sowie Hiskia Barthel qualifiziert. In diesem Jahr eine Besonderheit des Onlineformats: Jieoh Ahn (Klasse 8) durfte als Frühstarter in Klasse 9 teilnehmen.

In Klassenstufe 9 gelangen Jieoh Ahn mit einem herausragendem 3. Platz und Johannes Kröcher mit einem wunderbaren 8. Platz die Qualifikation für die Bundesrunde, die im September in Leipzig geplant ist.

Außerdem gratulieren wir in Klassestufe 10 Sofie Böhme zu einem hervorragenden Platz 5 und Victoria Siebler zu einem beachtlichen Platz 8. Beide Schülerinnen konnten sich ebenfalls für die Bundesrunde qualifizieren.

Herzlichen Glückwunsch!

Autorin: Frau R. Schneider

Herzlichen Glückwunsch, lieber Tim! (Update)

Wieder einmal hat ein Schüler der MANOS durch seine Qualifikation bei „Jugend forscht“ im Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen und Landeswettbewerb Sachsen unser Land beim Bundeswettbewerb vertreten können. Mit der Arbeit „Der Luftqualität auf der Spur – Erprobung einer Möglichkeit zur mobilen Messung der Feinstaubbelastung“ wurde Tim Schwarzbach (Jahrgangsstufe 12) mit dem Sonderpreis „für eine Arbeit auf dem Gebiet der Geographie“, gestiftet von der Deutschen Gesellschaft für Geographie e. V., ausgezeichnet.

In der Kurzbeschreibung seines Projekts beim Bundeswettbewerb heißt es:
„Messstationen für Feinstaub sind in Städten oft wenig repräsentativ für das umliegende Areal. Tim Schwarzbach absolvierte daher über mehrere Monate hinweg 68 Fahrten auf der immer gleichen Route durch Dresden.  Auf seinem Fahrrad hatte er ein Feinstaubmessgerät dabei, das – gekoppelt mit den GPS-Daten des Smartphones – für die gut zwei Kilometer lange Strecke jedes Mal ein räumliches Profil der Luftbelastung erstellte. So konnte der Jungforscher nicht nur zeigen, welche Straßenabschnitte besonders stark durch Feinstaub belastet waren, sondern auch Faktoren ermitteln, die Einfluss auf die Luftqualität haben – wie das Wetter und die Tageszeit. Damit bewies er, dass sich bereits mit einfachen Mitteln ein präziseres Bild der Luftbelastung zeichnen lässt, als es stationäre Messstellen können.“

UPDATE (16.06.2021)

Anbei findet ihr einen weitere Artikel aus der Sächsischen Zeitung von Luisa Zenker vom 09.06.2021 (pdf). Vielen Dank für die Bereitstellung an den Verlag.

Autor: Herr S. Schäfer