Manos übt Distanz – räumlich nicht sozial

Nach rund zwei Monaten Corona-bedingtem Fernunterricht und Kontaktverboten durften unsere Schüler ab Mitte Mai endlich wieder die Schule besuchen… eine Schule, die plötzlich so ganz anders ist. Abstand halten, Vorschriften und Hygieneregeln prägen den Alltag. Nicht dass nur mal jemand in der Klasse fehlt, sondern jeden Tag ist die Hälfte der Freunde nicht da!

Doch eines aber bleibt: das wunderbare Gefühl ein Manos-Schüler – Teil dieser starken Gemeinschaft – zu sein. Diesen Stolz zeigen unsere Schüler seit vielen Jahren gern, auch öffentlich durch das Tragen der Schul-Shirts und -Hoodies. Mit der Lockerung der Cororna-Vorschriften hielt ein neues modisches Accessoire Einzug in unser aller Leben – die Mund-Nase-Maske. Die Fördergemeinschaft möchte die Verbindung unserer Schüler in dieser so besonderen Zeit unterstützen – die”Manos-Maske” wurde geschaffen:

•als Symbol zusammenzugehören,

•als Zeichen, dass man aufeinander aufpasst,

•als aktuelles Kleidungsstück zum Wohlfühlen und

•als notwendiges Übel, das aber trotzdem ganz cool ist.

Die Projektgruppe der Fördergemeinschaft hat in einer umfangreichen Aktion die Masken verschiedener Hersteller geprüft und getestet. Überzeugt hat uns schließlich ein Modell, das neben guten Atmungseigenschaften besonders weich ist und pfiffig befestigt werden kann – ohne drückende Gummis und starre Schnüre für alle Kopfgrößen geeignet ist. Durch eingearbeitete Silberionen werden auftreffende Bakterien bereits beim Tragen geschädigt. Selbstverständlich muss auch diese Maske regelmäßig gewaschen werden – bei bis zu 95◦C ist dies möglich (Datenblatt).

Für den passenden MANOS-Look standen zuletzt vier Entwürfe zur Auswahl. Die Entscheidung wurde im Rahmen einer spannenden Online-Umfrage getroffen, an der sich innerhalb von nur wenigen Tagen ca. die Hälfte aller Schüler beteiligt hat. Inzwischen sind die Masken in der Praxis angekommen. Die Fördergemeinschaft hat jedem Schüler und Lehrer eine Maske geschenkt. Auf den Fluren der Manos hat die Vielfalt der bunten individuellen Masken abgenommen und trotz aller Abstände wieder ein Stück Gemeinschaft Einzug gehalten.

Autor: C. Enghardt

Mit uns muss man Laufen…

Ein Läufer im Dauerzwiegespräch mit sich selbst:

„Geht’s noch?“ – „Naja…“
„Wollen wir schneller?“ – „Bist du verrückt?“
„10 Minuten noch!“ – „Ach herrje!“

Wie so vieles wurde auch der REWE Team Challenge Dresden 2020 aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen abgesagt. Wir haben es dennoch gewagt und sind im Großen Garten eine 5-km-Runde mit unseren beiden Lehrerteams gelaufen. Warm war es. Zum selbstgewählten Start gegen 20 Uhr hatten wir noch unglaubliche 28 C. Der Lauf war dennoch wunderbar. Trotzdem hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr wieder zum regulären Termin mit gefühlt 20000 anderen Läufern am Altmarkt starten können.

Sportliche Grüße von unseren beiden MANOS-Lehrerlaufteams

Herr Schuster, Herr Kruppa, Herr Plato und Frau Schneider sowie Frau Kaboth, Frau Kogel, Herr Dr. Hofemeister und Herr Jakob

Chemie – die Stimmt – 3. Runde – Mitteldeutsche Runde 2020

Unter ungewöhnlichen Bedingungen aufgrund von Abstands- und Hygieneregeln musste in diesem Jahr eine neue Variante der Durchführung der 3. Runde des Wettbewerbs Chemie – die stimmt erdacht werden. Tradionsgemäß sollten wieder die besten Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 9 und 10 aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ihr Wissen beweisen. Um dies zu ermöglichen, wurde am Sonntag, 14. Juni eine Klausur zu Hause geschrieben unter Aufsicht (via Videofunktion) geschrieben. Klingt spannend und ungewöhnlich; war es sicherlich auch für alle teilnehmenden Schüler und Schülerinnen.

Von unserer Schule hatten sich im Vorfeld drei Schülerinnen der Klassenstufe 9 und zwei Schüler der Klassenstufe 10 für diese Mitteldeutsche Runde qualifiziert. Alle fünf konnten sich mit hervorragenden Leistungen unter den besten zehn Schüler*innen ihrer Klassenstufe platzieren.

In Klassenstufe 9 gelang Sofie Böhme mit Platz 6 die Qualifikation für die Bundesrunde, die im September geplant ist. Herzlichen Glückwunsch!

Außerdem freuen wir uns in Klassestufe 9 mit Victoria Siebler (Platz 8) und Sophia Shevchenko (Platz 9) sowie in Klassenstufe 10 mit Frieder Petzold (Platz 7) und Nico Enghardt (Platz 8).

Wir gratulieren herzlich!

Autor: R. Schneider

Bundeswettbewerb 2020 – Im Schatten der Mathematikolympiade?

Alles andere als ein Schattendasein nimmt der mehrstufige Bundeswettbewerb an der MANOS ein. Traditionell mit sehr interessanten und schwierig zu lösenden Aufgaben konfrontiert, setzen unsere besten Talente ein großes Achtungszeichen bei diesem Wettbewerb, allein 10 von 55 sächsischen Teilnehmern sind MANOSianer und in vielen Wettbewerben unterwegs. Wir freuen uns, dass alle Teilnehmer in diesem Jahr einen Preis in der ersten Runde erhalten haben und somit für die nächste Runde qualifiziert sind. Wir drücken allen die Daumen für bestmögliche Platzierungen und die Chance auf eine Teilnahme an der Endrunde.

  • Jieoh Ahn (Kl. 7c) dritter Preis
  • Maximilian Cremer (Kl. 9a) erster Preis
  • Anton Nüske (Kl. 9a) erster Preis
  • Julius Pätzold (Kl. 9c) erster Preis
  • Sonja Müller (Kl. 10c) erster Preis
  • Pia Hutschenreiter (Jgst. 11) erster Preis
  • Johann Kretzschmar (Jgst. 11) zweiter Preis
  • Moritz Haubold (Jgst. 12) erster Preis
  • Franz Loose (Jgst. 12) erster Preis
  • Tobias Messer (Jgst. 12) erster Preis

Weitere Informationen finden Sie hier (externer Link).

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Interstellare Raketentriebwerke beamen MANOS-Physiker an die Spitze Deutschlands

In einer auch logistisch anspruchsvollen Situation setzten Franz Loose und Tobias Messer (beide Kl. 12) den i-Punkt auf ihre Karriere als Nachwuchsphysiker bei der 51. Internationalen Physikolympiade. Noch nie dagewesene Videokonferenzen vom heimischen Schreibtisch aus ersetzten den Live-Wettstreit der besten deutschen Schüler bei der Endrunde um die Plätze in der (virtuellen) deutschen Nationalmannschaft. Franz und Tobias sind dabei erfahrene Wettkämpfer, schon in vergangenen Jahren gelangen ihnen internationale Teilnahmen in einer ihrer Paradedisziplinen – der PHYSIK. Franz hat in dieser Runde den ersten Platz belegt, sehr dicht gefolgt von Tobias auf dem zweiten Platz und Johann Collard muss sich alles andere als mit seinem siebenten Platz verstecken.
Wir wünschen unseren beiden hochtalentierten Schülern die besten Erfolge, ggf. bei einer Fortsetzung des Wettbewerbs, aber erst recht beim Studium.

Weitere Informationen unter folgendem Link: PDF und folgendem externen Link.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Succès en français … and english

Wieder fand der Bundeswettbewerb Fremdsprachen großen Anklang. 235 sächsische Schülerinnen und Schüler nahmen an der Solo-Edition des Wettbewerbs teil. Dabei konnten Christoph Höntzsch, Sofie Böhme und Marek Pompe eine Auszeichnung erringen.

Herzlichen Glückwunsch!

Gern möchten wir dem Romain Rolland Gymnasium zum 2. Platz im Teamwettbewerb gratulieren, deren Beitrag zum „Digitalen Sprachenfest“ ausgestrahlt wurde. Weitere Informationen finden Sie hier.

Chemkids explores Chocolate

Auch in diesem Jahr fand im Frühjahr der Chemkidswettbewerb statt. Da man die tollen Experimente zu Hause machen kann, stand Corona diesem nicht im Weg. Diesmal ging es um das wunderschöne Thema Schokolade! Hier konnten die Schüler übrig gebliebene Osterschokolade (falls es so etwas gibt) untersuchen und ein eigenes Rezept ausprobieren.

Von der MANOS nahmen insgesamt 39 Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 teil. Sehr erfolgreich waren dabei die Schülerinnen Tabea Degenhardt und Leonie Zobel (beide Klasse 7) und der Schüler Max Riedel (Klasse 8).

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

Autor: A. Kruppa

IBO 2020 – Wegen Corona eine ungewöhnliche, aber spannende Erfahrung!

Als Ende Februar die Qualifizierten für die 4. Auswahlrunde der Internationalen Biologieolympiade bekanntgegeben wurden, hat wohl keiner geahnt, dass wir uns Ende Mai in einer Videokonferenz statt in Kiel wiedersehen würden. Trotz der ungewöhnlichen Situation hat das IBO-Team keine Mühen gescheut, den 13 Teilnehmenden – darunter Tobias Messer und Ilka Jaschinski von der MANOS – eine möglichst authentische Finalrunde zu ermöglichen. So trafen wir uns virtuell zu Seminaren und Vorträgen sowie natürlich zu den Klausuren, darunter eine vierstündige Theorieklausur, ein Quiz zu den Vorträgen und eine praktische Klausur. Bei dieser ging es nicht, wie sonst bei der IBO üblich, um Botanik, Zoologie oder Biochemie, sondern um Bioinformatik – ein sehr spannendes Themengebiet, dass sich auch vom heimischen Laptop aus bearbeiten lässt. Mithilfe von verschiedenen Onlinetools werteten wir Unterschiede in Gensequenzen aus und erstellten 3D-Modelle von Proteinen.
Am 3.6.2020 fand schließlich die Siegerehrung, natürlich ebenfalls als Videokonferenz, statt. Die vier besten Schüler/innen bilden das Team für die 31. IBO, darunter:

  • Ilka Jaschinski.

Leider kann die internationale Runde nicht wie geplant in Nagasaki (Japan) stattfinden, es soll aber immerhin eine virtuelle „IBO-Challenge“ geben.

Trotz der schwierigen Umstände hat sich die Teilnahme an der IBO auf jeden Fall gelohnt: nicht nur wegen der spannenden und lehrreichen Erfahrungen, sondern auch wegen der Chance, viele andere an biologiebegeisterte Schüler und Betreuer kennenzulernen. Wenn ihr Spaß und Interesse an Biologie habt, dann versucht euch doch mal an den Aufgaben für die 32. IBO in Lissabon (Portugal)!

Autor: Ilka Jaschinski

Astronomie und Physik – sternenklare Sache an der MANOS

An zwei aufeinanderfolgenden Wochen im März fand die Finalrunde des deutschen Auswahlwettbewerbs zur IOAA 2020 statt. Insgesamt 18 qualifizierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligten sich an den beiden Online-Wettbewerbsrunden. Der erste Teil beschäftigte sich mit neun theoretischen Aufgaben zu allen möglichen Themen der Astrophysik. Der zweite Teil beinhaltete fünf Aufgaben aus dem Bereich der Datenanalyse, in dem größtenteils reale Beobachtungsdaten auszuwerten waren. Die besten fünf Schülerinnen und Schüler qualifizieren sich für das deutsche Nationalteam, das im September nach Bogotá, Kolumbien, reisen wird und um olympische Medaillen kämpft. Während die ersten vier Teammitglieder nach den beiden Wettbewerbsteilen feststanden, gab es um Platz 5 noch eine extra Entscheidungsrunde, denn zwei Schüler erzielten die gleiche Punktzahl.
Folgende fünf Schüler haben sich für das Nationalteam qualifiziert:

Dabei haben sich

  • Tobias Messer,
  • Franz Loose und
  • Johann Collard

für die 5-köpfige Nationalmannschaft qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen hier (externer Link).