BeING Inside 2020 – Schüler vs. Studenten und ein gemeinsames Ziel

Im Frühjahr dieses Jahres musste die Projektwoche BeING Inside 2020 pandemiebedingt ausfallen. Doch es gelang den Organisatoren der Technischen Universität Dresden und den Praxispartnern von DREWAG und ENSO einen neuen Termin im Frühherbst ins Leben zu rufen.

Pia Hutschenreiter, Sebastian Mitte, Marius Mohs, Paul Opitz, Timo Gloaguen, Simon Kurtenbach, Leopold Storm und Philipp Griesbach durften unsere Schule in der Schulwoche vom 12.10.-16.10. vertreten. Sie wurden am ersten Tag mit einem komplexen, realitätsnahen Industrieprojekt konfrontiert und sollten für dieses in nur 5 Tagen ein umfassendes Konzept entwickeln. Da in diesem Jahr die lokalen Energieproduzenten die Schirmherrschaft übernahmen, lautete die Aufgabe:

„Entwicklung eines Konzeptes zur Erzeugung, Speicherung und Nutzung regenerativer Energien in Schulen“

Verteilt auf drei unterschiedliche Teams mit Schülern aus der gesamten Region und in Konkurrenz zu den Studenten der TUD meisterten Sie die Herausforderungen so souverän, dass sowohl die Teamcoaches als auch die promovierten Experten nur staunen konnten. Die Ergebnisse kann man unter folgendem Link einsehen:

BeING Inside 2020 — TU Dresden — TU Dresden (tu-dresden.de)

Für das Jahr 2021 ist eine weitere Projektrunde geplant, in den nächsten Wochen werden dazu wieder einige Schüler der Oberstufe eingeladen. Es wartet eine spannende Zeit in einer einzigartigen Lernumgebung mit vielen neuen Kontakten und einem authentischen Einblick in die Studien- und Arbeitswelt.

Autor: Herr Henneßer

39 Leute schlagen sich die Nacht um die Ohren…

Trotz aller Widrigkeiten der diesjährigen Durchführung haben sich 39 SchülerInnen der verrückten Aufgabe gestellt, die ganze Nacht zu Knobel und zu Rechnen. Unsere Schüler bewiesen besten mathematischen Humor und starteten unter Namen wie „pq-Formalisten“, „Pythagorasselbande“ oder „Mathematici“. Die Kooperationen der Teams einer selben Jahrgangsstufe in den Runden 1 und 2 mussten auf digitalem Weg erfolgen … und dies funktionierte scheinbar sehr gut. So galt es erst in der dritten Runde „die Ellbogen auszupacken“.

Dabei konnten Siege in der Klassenstufe 9/10 und 11/12 abgeräumt werden. Weitere zwei Podiumsplätze und vier Top-10-Platzierungen gehen ebenfalls ans Martin-Andersen-Nexö Gymnasium. Ein toller Erfolg.

Jahrgangsstufe 7/8
  • Platz 2 – Team „einfach komplizert“ mit Johannes Kröcher, Willi Knöll, Emil Schäfer und Julius Wollrab
  • Platz 6 – Team „Leere Menge“ mit Konstantin Kuntzsch, Dirk Essegern und zwei Schülerinnen
  • Platz 8 – Team „Pythagorasselbande“ mit Tabea Degenhardt, Kolja Kempe, Felix Mölle und Yuqi Feng
  • Platz 9 – Team „Chamäleon“ mit Nelly Oertel, Laura Preußer, Josephine Schubert und Lea Sun
  • Platz 14 – Team „Bahne frei Kartoffelbrei“ mit Carlotta Paul, Anne Müller, Elvira Terne, Lilli Nitzsche
  • Platz 15 – Team „Mathematici“ mit Bryan Reuter, Nathan Richter, Alfred Trobisch und Iain Müller
Jahrgangsstufe 9/10
  • Platz 1 – Team „Könnt ihr Shababs botten anmachen?“ mit Anton Nüske, Maximilian Cremer, Kilian Lamprecht und ein weiterer Schüler
  • Platz 3 – Team „pq-Formalisten“ mit Florian Oertel, Zhibo Zhou, Oscar Walter und Erik Thyzel
  • Platz 4 – Team „Einkaufswagenzurückschieber“ mit Tom Böhle, Alwin Tronicke, Victoria Siebler und Niklas Paul
Jahrgangsstufe 11/12
  • Platz 1 – Team „LogischerTisch“ mit Sebastian Mitte, Johann Kretzschmar und Julius Pätzold

Unseren herzlichsten Glückwunsch an alle teilnehmenden Teams!

… die Sterne vom Himmel geholt

Auf Grund der der Corona-Pandemie musste die 14. Internationale Astronomie- und Astrophysikolympiade (IOAA) in Bogota/ Kolumbien leider verschoben werden. Als Ersatz wurde ein Onlinewettbewerb für dieses Jahr ins Leben gerufen. Dieser Wettbewerb – die Global e-Competition on Astronomy and Astrophysics GeCAA – fand in den beiden vergangenen Monaten statt. Teilnehmer waren die deutsche Nationalmannschaft, für die sich im vergangenen Jahr bereits die ehemaligen Schüler Tobias Messer, Franz Loose und Johann Collard qualifizieren konnten, und fünf weitere Nachrücker, zu denen auch Arthur Collard gehörte. Franz konnte auf Grund von Terminschwierigkeiten nicht am Wettbewerb teilnehmen.

Der Wettbewerb wurde in einer individuellen, die drei Onlineklausuren umfasste, und einer Teamkategorie durchgeführt. Nach Auswertung der Ergebnisse wurden letzte Woche in einer Online-Konferenz die Preisträger bekannt gegeben.

  • Tobias Messer, Silbermedaille
  • Johann Collard, Honourable Mention
  • Arthur Collard, Honourable Mention

Herzlichen Glückwunsch!


Weitere Informationen

Autor: Herr Firchau

Das goldene Gummibärchen geht an …

Donnerstag, 12.11.2020 – 16.00 Uhr:

Coronagerecht online startet die diesjährige Preisverleihung des Hans-Riegel-Fachpreises.

Dr. Hans Riegel, ehemaliger Mitinhaber der HARIBO-Unternehmensgruppe, ist Gründer der gleichnamigen Stiftung in Deutschland, die exzellente wissenschaftliche Arbeiten von SchülerInnen der gymnasialen Oberstufe mit gut dotierten Preisen ehrt.

600, 400 und 200 € je nach Platzierung kommen dem „goldenen Gummibärchen“ schon ziemlich nahe 🙂 und auch die Schulen der Erstplatzierten dürfen sich freuen über Sachpreise zur Unterstützung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts im Wert von jeweils ca. 250 €.

Auch in diesem Jahr darf die MANOS-Schulgemeinschaft wieder jubeln.

Wir gratulieren unseren PreisträgerInnen auf das Herzlichste!

im Fachbereich Biologie

  • Floria Thömel mit einem 1. Preis

im Fachbereich Geografie

  • Tim Schwarzbach mit einem 1. Preis
  • Paul Opitz mit einem 2. Preis

im Fachbereich Physik

  • Johann Kretzschmar mit einem 1. Preis

Geehrt wurden Sie und alle anderen Ausgezeichneten durch Herrn Prof. Gerlach, Prorektor Bildung der TU Dresden und Förderer unserer Schule, Herrn Peter Laffin, Projektleiter bei der Dr. Hans Riegel-Stiftung, die Juroren der einzelnen Fachbereiche sowie Frau Dr. J. Hahn, Projektleiterin an der TU Dresden und bravouröse „Managerin“ der online-Preisverleihung.

Also 11. KlässlerInnen – die Messlatte ist gelegt: 2021 seid ihr dran!

Autorin: Frau Gosdschick

 

Bundeswettbewerb Mathematik 2020

Der Bundeswettbewerb Mathematik 2020 startete Anfang Dezember 2019 mit dem Versand der Ausschreibungsunterlagen an die Schulen. Gleichzeitig wurden die neuen Aufgaben im Internet veröffentlicht. Bundesweit beteiligten sich fast 1.200 Schülerinnen und Schüler an der ersten Runde.

Nun stehen die Preisträger der zweiten Runde fest und wir gratulieren ganz herzlich folgenden Schülern, die jeder einen dritten Preis erhalten haben.

  • Jieoh Ahn Klasse, 8c
  • Julius Pätzold Klasse, 10c
  • Moritz Haubold, Abiturient 2019
  • Johann Kretzschmar, Jg.-stufe 12

Schade, dass es diesmal noch nicht zu einem ersten oder zweiten Preis gereicht hat, aber die Aufgaben sind echt schwierig. Vielleicht ist es auch Ansporn für unsere vielen Talente, sich dieser Herausforderung zu stellen und noch bessere Ergebnisse zu erreichen. Immerhin winkt für erste Preisträger des Wettbewerbs eine Einladung zur feierlichen Preisverleihung und gegebenenfalls nach einer Fachgesprächsrunde die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

„Entschluss ist Vorsatz, Tat“ – Lessing, Nathan der Weise

Ein bisschen Literaturnobelpreisatmosphäre konnten die Gäste der Preisverleihung am Freitag, dem 9.10.2020, im Kamenzer Malzhaus spüren. Wie in jedem Jahr bot das Lessing-Museum den Schreibwettbewerb „Lessing – zeilenweise“ in vier verschiedenen Kategorien an.

Ein noch nie da gewesener Exot – beauftragt natürlich – schlich sich zwischen die Texte:

ein Hamster,
und zwar sowohl mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Fähigkeiten als auch
mit philosophischem Denkvermögen ausgestattet.
Sein phantasiereiches Tagebuch überzeugte die Jury um eine „Quadratmöhrenlänge“ mehr als die viel älteren Mitbewerber und Mitbewerberinnen.

Schöpferin dieses außergewöhnlichen Textes:

Lara Oyunaa Neumann, Klasse 8c

Herzlichen Glückwunsch!

Autor: I. Frohs

ISJO 2020 – digital – interaktiv

Mit einer digitalen Feierstunde ehrte man die 40 Teilnehmer der Bundesrunde von den insgesamt 5000 Teilnehmern des diesjährigen Wettbewerbs.

Die Grußworte der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und der KMK-Präsidentin Dr. Stefanie Hubig rahmten damit eine würdige Veranstaltung, an der Teilnehmende, Eltern, die betreuenden Lehrkräfte und Verantwortliche des Wettbewerbs teilnehmen konnten.

Auf Grund der besonderen Situation gab es jedoch kein Bundesfinale und die damit verbundene Nominierung der Nationalmannschaft. Preise und Urkunden erhielten die TeilnehmerInnen vorab und durften sich so an der interaktiven Gestaltung des Programms freuen. Auch Videobeiträge der Teilnehmer wurden eingespielt.

Als wissenschaftlicher Beitrag kam während der Veranstaltung eine ehemalige Teilnehmerin der IJSO zu Wort. Anne van Klinken, die 2009 gemeinsam mit dem deutschen Nationalteam am Internationalen Wettbewerb in Aserbaidschan teilnahm, berichtete von ihrem beruflichen Werdegang. Nach einem Physikstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert van Klinken mittlerweile an der Technischen Universität Eindhoven. Ihr großes Interesse für die Naturwissenschaften war für sie also nicht nur Berufung, sondern sie hat diese Leidenschaft auch zu ihrem Beruf gemacht.

offizielle Pressemitteilung


Am 1. November geht die IJSO in eine neue Runde. Wir wünschen dabei wieder viel Erfolg.

Einen herzlichsten Glückwunsch an die Finalisten des diesjährigen Wettbewerbs

  • Jieoh Ahn
  • Johannes Kröcher
  • Martin Trojok
  • Sofie Böhme
  • Anton Nüske
  • Nathan Cassack
  • Antonius Olligs

YES! Bundessieger!

Von Montag bis Mittwoch fand das Bundesfinale des Young Economic Summit (YES!; www.young-economic-summit.org) statt. Dank der Corona-Pandemie konnte der Wettbewerb in diesem Jahr nicht wie sonst in Hamburg, sondern nur digital, per Zoom statt finden.

Am Bundesfinale haben 14 Teams teilgenommen und in einer 10-minütigen Präsentation ihre Lösungsideen für gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Problemstellungen vorgestellt. In der anschließenden Debatte haben alle Teams mit Experten aus Politik und Wirtschaft über die Ideen debattiert. Unter anderem hat der EU-Kommissar für Umwelt und Ozeane, Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums und führende Wissenschaftler teilgenommen.
Am Ende haben sich alle Teams gegenseitig bewertet. Mit unserer Idee, wie wir den Strukturwandel in der Lausitz begleiten wollen (https://lausitz-mit-zukunft.web.app), konnten wir uns gegen die anderen Teams durchsetzen und das Bundesfinale gewinnen.

Im November treffen wir uns mit den anderen Preisträgern im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin zur Auszeichnungsveranstaltung.
Alle weiteren Entwicklungen unseres Projekts könnt ihr auf Social Media verfolgen (Instagram: @lausitz_mit_zukunft).

Autoren: Sebastian Mitte, Simon Kurtenbach und Tim Schwarzbach (alle JG 12)

Bundestag, Landtag und Bürgermeister – Unser Weg zum Bundesfinale


Im Rahmen des GWR-Wettbewerbs „Young Economic Summit“ (www.young-economic-summit.org) haben wir, Simon Kurtenbach, Tim Schwarzbach und Sebastian Mitte (alle JG 12) mit Unterstützung des ifo-Instituts Dresden ein Konzept entwickelt, um den Strukturwandel in der Lausitz durch Bürgerbeteiligung und ein Bürgerbudget mitzugestalten (lausitz.mit-zukunft.web.app).

Nachdem wir uns im Regionalfinale im Juni durchsetzten konnten, haben wir mit verschiedenen Fachleuten über unsere Idee gesprochen. Darunter waren verschiedene Bürgermeister aus der Region, sowie der FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst aus der Lausitz oder die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Sächsischen Landtag, Franziska Schubert.

Heute ist in der Lausitzer Rundschau unser Gastkommentar (www.lr-online.de/nachrichten/meinung/gastkommentar-jugendliche-muessen-den-strukturwandel-mitbestimmen-47662018.html) online und in der Printausgabe erschienen. Am Montag wird dann das dreitägige Bundesfinale des YES! (ein Videokonferenzen-Marathon mit 3 mal 6h Zoom-Konferenz) starten.

Autor: Sebastian Mitte