Chemie – Mannschaftswettbewerb Klassenstufe 9

Nach coronabedingter Abstinenz im Jahr 2020 hat die Goetheschule Ilmenau die Initiative ergriffen, und den Mannschaftswettbewerb Chemie Klasse 9 „wiederbelebt“. Am 9. Juni 2021 traten – diesmal in einem Online-Wettbewerb – 11 Teams (jeweils drei Schülerinnen bzw. Schüler) aus mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialschulen Ostdeutschlands gegeneinander an. Antonio Gröbe, Elias Korte und Victor Wünsch vertraten die MANOS, lösten die sehr anspruchsvollen Aufgaben gemeinsam und belegten den 5. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

Die anderen Mannschaften kamen – in der Reihenfolge der Platzierung – aus Leipzig, Riesa, Magdeburg, Halle, Erfurt, Meißen, Ilmenau, Frankfurt/Oder, Cottbus und Grevesmühlen.

Autor: Herr Schäfer

3. Runde der Mathe-Olympiade

Mit großer Freude dürfen wir melden, dass unsere Schülerinnen und Schüler bei der 3. Runde der Mathe-Olympiade glänzen konnten. Nach der Durchführung Mitte April verging einige Zeit, bis wir die entsprechenden Ergebnisse erhielten. Die Vertreter der 6. (als Frühstarter) bis zur 12. Klassenstufe konnten insgesamt

  • 3 x Platz 1
    (Jieoh Ahn, Anton Nüske, Johann Kretzschmar)
  • 5 x Platz 2,
    (Patrick Sinde, Tabea Degenhardt, Konstantin Kuntzsch, Julius Wollrab, Maximilian Cremer)
  • 5 x Platz 3 sowie
    (Oliver Eckstädt, Yuqi Feng, Kolja Kempe, Johannes Kröcher, Julius Pätzold)
  • 3 Anerkennungen
    (Christoph Sachse, Alina Kuß, Frieder Petzold)

einstreichen. Bei 19 Teilnehmern ist dies ein herausragendes Ergebnis.

Wir wünschen den delegierten für die nächste Runde maximale Erfolge.

Sonnenfinsternis über Dresden

Beginn 11:38 Uhr – Maximum 12:37 Uhr – Ende 13:38 Uhr

Am 10. Juni 2021 fällt der Kernschatten des Mondes auf die Erde. Wer sich genau inmitten des Kernschattens befindet, kann eine ringförmige Sonnenfinsternis beobachten. Derartige Finsternisse kommen nur dann vor, wenn sich der Mond in seinem erdnächsten Punkt, dem Perigäum, befindet. Dann reicht der Winkeldurchmesser, des von der Erde beobachtetem Monds nicht aus, die Sonne komplett zu verdunkeln.

Leider verläuft der Pfad des Schattens nur durch die nördlichsten Bereiche unseres Planeten. Gut für Grönland, nicht so gut für uns. Wir müssen uns mit einer partiellen Sonnenfinsternis begnügen, da die Sonne, von Dresden aus gesehen, nur teilweise verdeckt wird. Trotzdem ist dieses Ereignis selten. Die letzte partielle Sonnenfinsternis fand vor sechs Jahren statt.

Wenn es die Wetterbedingungen zulassen, werden in der zweiten großen Pause die Teleskope auf dem Hof aufgebaut sein. Jeder, der vorbeikommt, kann sich dann die Bedeckung der Sonne anschauen.


UPDATE

Bereits am Anfang der 5. Unterrichtsstunde hatte die Klasse 9c zwei Teleskope auf dem Hof aufgebaut und mit einem Projektionsschirm und einem Sonnenfilter versehen.

Langsam schob sich der Mond vor die Sonne und alle Schüler konnten den Beginn der partiellen Sonnenfinsternis live miterleben. Deutlich war der Mond vor der Sonne zu sehen. Leider verdichteten sich die Wolken immer mehr und erste Regentropfen kündigten den Wetterwechsel an. Bereits nach 15 Minuten mussten die Teleskope wieder ins Trockene gebracht werden. Eine Kreideskizze der Bedeckung konnte noch vor dem einsetzenden Schauer fertiggestellt werden. Als es zur Hofpause klingelte, verdeckten dichte Wolken die Sonne und viele enttäuschte Schüler suchten den Himmel nach Wolkenlücken ab.

Autor: Mike Firchau

 

 

Schulsanitätsdienste gewinnt 2. Platz


Erstmalig hat das Jugendrotkreuz Dresden in diesem Jahr den Digitalwettbewerb „DigiQuest“ ausgetragen, zu welchem Schulsanitätsdienste und JRK-Gruppen aus ganz Dresden ihre Teams entsenden konnten. Auch die MANOS hat mit ihrem Schulsanitätsdienst ein Team gestellt, bestehend aus Caroline Cork (8c), Anton Stey, Nicolas Enders, Aymeric Rozec (alle Klasse 11) und Konrad Nareike (Klasse 12).

Einen Monat lang hatte unser Team Zeit, insgesamt 8 Aufgaben verschiedenster Art zu lösen. Am Ende konnten wir über einen hochverdienten zweiten Platz knapp hinter der Wasserwacht Dresden jubeln!

Autoren: K. Nareike & P. Beutel

Manosianer sechsfach in der sächsischen Landesmannschaft vertreten

Die 14-köpfige sächsische Mannschaft zur Bundesrunde der 60. Mathematikolympiade kämpft freundschaftlich im Wettstreit mit ca. 200 anderen Mathebegeisterten um die Bundessiege in den einzelnen Klassenstufen. Leider wird sich für unsere Teilnehmer

  • Konstantin Kuntzsch, Jieoh Ahn (beide Kl. 8),
  • Julius Wollrab (Kl. 9),
  • Anton Nüske, Maximilian Cremer (Kl. 10) und
  • Johann Kretzschmar (Kl. 12)

die finale Bundesrunde der 60. Mathematikolympiade nur dezentral gestalten lassen und die beiden Wettbewerbsklausuren finden hier in der MANOS statt. Schon die dritte Runde wurde in der Schule bestritten, ein Jammer für diesen sehr traditionsreichen Wettbewerb. Drücken wir unseren Teilnehmern die Daumen, dass am 14. und 15. Juni 2021 gute Ideen viele perfekte Lösungen entstehen lassen und es vielleicht sogar zum Bundessieg reicht.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

4. Runde der Internationalen Biologieolympiade

In der Woche vom 24.05.2021-28.05.2021 fand die (leider immer noch digitale) vierte Runde des Auswahlwettbewerbs zur Internationalen Biologieolympiade statt. Wie schon in der dritten Runde wurden die hochinteressanten und herausfordernden Klausuren von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, auch wenn eine Videokonferenz natürlich kein Ersatz für ein gemeinsames Abendessen sein kann. Wenn ihr noch etwas mehr wissen wollt hier noch die Links zu den Berichten der Veranstalter:

Auch an dieser Stelle möchte ich nochmal allen den Hinweis geben, einfach mal an einer Internationalen Olympiade teilzunehmen. Selbst wenn ihr es nicht in das deutsche Team eurer jeweiligen Olympiade schafft lernt ihr nette Leute kennen und lernt durch die begleitenden Vorträge und die Auswertung der Klausuren viel Neues und Interessantes.

Autor: Tom Kasper

MANOS im Schachfieber

Unsere Schachspieler konnten mal wieder einen großen Erfolg feiern. Beim Deutscher Schulteam-Cup, welcher als Ersatz für den pandemiebedingten Ausfall der Deutsche Schulschachmeisterschaft ausgetragen wurde, erlangten unsere Teams grandiose Ergebnisse, insbesondere da sie meist einen deutlich jüngeren Spielerdurchschnitt hatten. Gleichzeitig legten sie damit den Grundstein für eine „rosige“ Schach-Zukunft an der MANOS.

Einen 3. Platz

in der Klassenstufe 5-13 (externer Link)

  • Fabian Günther
  • Johannes Schade
  • Fiete Wald

und in der Klassenstufe 5-8 (externer Link)

  • David Fruth
  • Fiete Wald
  • Sebastian Kiss

Außerdem erreichten

  • David Fruth
  • Sebastian Kiss
  • Cosima Müller
  • Konstantin Hoppe

einen 5. Platz in der Klassenstufe 5-6 (externer Link).

Herzlichen Glückwunsch an alle und einen besonderen Dank an Herrn Röbke für das dafür benötigte intensive Training.

Vielen Dank an den Schachklub Kelheim, welcher die Plattform für diese Version des Wettbewerbs zur Verfügung stellte.

Digitale YES!-Preisverleihung

Vor einem halben Jahr fand das Bundesfinale des Young Economic Summit erstmals digital statt. Dabei konnten wir uns gegen 13 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und deren Lösungsideen für
ökonomische, ökologische und soziale Fragestellungen durchsetzen. Bei unserem Konzept „Lausitz mit Zukunft?!“ geht es um mehr Bürgerbeteiligung bei der Gestaltung des Strukturwandels in der Lausitz (https://lausitz-mit-zukunft.web.app)

Auch nach dem Sieg war für uns aber nicht Schluss. Wir wollten unser Konzept weiterentwickeln und -verbreiten und haben uns dafür auch in den internationalen Austausch begeben. Dabei haben wir uns unter anderem mit verschiedenen Citizens‘ Assemblys aus Schottland, Irland und England über deren Erfahrungen und unsere Ideen ausgetauscht.

Da wir uns in diesem Jahr nicht mit den anderen preisträgern zur Auszeichnungsveranstaltung im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) treffen konnten, musste auf digitale Alternativen ausgewichen werden. So
konnten wir am Dienstag digital in einer Videokonferenz mit den anderen Preisträgern aus Stuttgart und Hamburg, dem Chef des Dresdner ifo-Instituts Prof. Dr. Marcel Thum und dem Parlamentarischen
Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Ostbeauftragten der Bundesregierung Marco Wanderwitz über die Schule in Pandemiezeiten und die wirtschaftlichen Auswirkungen debattieren. Außerdem konnten wir unsere Idee vor Mitarbeitern des BMWi vorstellen und uns mit Herrn Wanderwitz darüber austauschen. Die Trophäe kam dann per Post zu uns.

Autoren: Sebastian Mitte, Tim Schwarzbach und Simon Kurtenbach (alle JG 12)