Jugend trainiert für Olympia – Tischtennis

Ein Wettbewerb mit Tradition an unserer Schule. Schon vor der zweijährigen pandemiebedingten Pause lieferte das Team unserer Schule hervorragende Ergebnisse im Landes -und Bundesfinale. Als “Titelverteidiger” ging es also diesmal ins Landesfinale, wobei das eigentliche Ziel war, nicht letzter zu werden. Spiel für Spiel besserte sich die Stimmung im Team und nach dem ersten unerwarteten Sieg war die Hoffnung auf den Sieg sogar zum Leben erweckt. Durch einen weiteren knappen Sieg war der Weg zum Finalsieg geebnet.

Als Landessieger wurde die Teilnahme am Bundesfinale als Vertreter Sachsens klar, weshalb wir als Mannschaft 4 Tage in Berlin verbrachten.
Untergebracht mit knapp 300 anderen Tischtennisspielern im Hotel, herrschte eine sehr kollegiale Stimmung. Im Bundeswettbewerb nun stieg die Konkurrenz unermesslich, und gleich die ersten Spiele waren gegen Mitfavoriten. Nach den Wettbewerben, welche am Vormittag stattfanden, besuchten wir als Mannschaft die Stadt, waren als Zuschauer bei anderen Finals und kamen mit anderen Sportlern ins Gespräch. Letztendlich konnten wir 2 Siege aus 5 Spielen mitnehmen und endeten hiermit auf dem 11. Platz. Abgeschlossen wurde dieses sogenannte “Frühjahresfinale” mit einer Abschlussveranstaltung aller Sportler und Sportlerinnen in der Max-Schmeling-Halle.
So können wir abschließend sagen – dabei sein ist alles

Ein herzlicher Dank wir dabei auch an Herrn Schölzel und Herrn Wadehn ausgesprochen, welche uns während des gesamten Turnieres unterstützten und betreuten.

Autor: Andrei Staicu

28. Bundesweiter Wettbewerb Physik – Bundesrunde Hamburg

Vom 22. -26. Mai 2022 fand die Bundesrunde des 28. MNU Bundesweitem Wettbewerb Physik in Hamburg statt. Dabei durften sich die besten 30 Schüler der beiden vorhergehenden Runden in praktischen und theoretischen Klausuren vergleichen. Übernachtet wurde in einer Jugendherberge in St. Pauli. In den Aufgaben fand sich dabei unter anderem auch der Bau eines Michelson-Interferometers mit anschließenden Messungen auf dem Gelände des DESY-Teilchenbeschleunigers.

Nach dem „anstrengenden“ Teil am Vormittag wurden die Tage mit Besuchen der Elbphilharmonie, Museen, einer Alsterbootsfahrt sowie Besichtigung der Stadt Hamburg abgerundet.
Am Ende der (sehr sonnigen) Woche standen dann schließlich die Ergebnisse fest, wobei auch Dresden glücklicherweise nicht leer ausging:

1. Preis (Bundessieger) – Johannes Kröcher (10b)

Autor: J. Kröcher

Erfolg beim Sächsischer Informatikwettbewerb

Mit mehr als 6000 Teilnehmern aus über 400 Schulen feiert der Sächsische Informatikwettbewerb seinen 25. Geburtstag. Nach dem Regional- und anschließendem Landeswettbewerb stehen die Platzierungen fest. Die Preisverleihung wird dieses Jahr im sächsischen Landtag stattfinden. Wir beglückwünschen Robin Goldberg, Julius Babies und Peer Hoinkis zur Teilnahme. Damit ist ihnen ein Platz auf dem Podium sicher. Welche dies genau ist, wird am 25. Juni 2022 bekanntgegeben. Wir sind gespannt! Herzlichen Glückwunsch!

 

57. Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ in Lübeck – 2. Platz als „Jugend-forscht-Schule 2022“

Am 29. Mai ging der 57. Jugend-forscht-Wettbewerb mit dem Bundesfinale zu Ende. Unter den über 9000 Teilnehmern, die in über 100 Regionalwettbewerben 2022 deutschlandweit teilgenommen haben, waren mit Mai Khanh Nguyen, Maximiliane Zaumseil, Christian Hertel, Marek Pompe, Marten Lampert, Nico Enghardt, Noah Teferi, Tim Dalu Kischnik und Wieland Schwarzenberg neun Schülerinnen bzw. Schüler der MANOS dabei.

168 Jungforscher, die sich als Sieger über Regional- und Landeswettbewerbe für das Bundesfinale qualifizierten, kamen vier Tage am  Himmelfahrtswochenende in Lübeck zusammen – unter ihnen auch Christian Hertel, der sich mit seiner Arbeit im Fachgebiet „Arbeitswelt“ einer harten Konkurrenz stellen musste. Das Programm, die Erlebnisse, die neuen Bekanntschaften, der Erfahrungsaustausch der jungen Forscher untereinander waren außergewöhnlich und für die Zukunft aller Teilnehmer sicher von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

Unsere neun Teilnehmer haben – unabhängig davon, welche Stufe des Wettbewerbs sie erreichten – einen großen Anteil daran, dass die MANOS eine der 16 deutschen Schulen war, die als Jugend-forscht-Schule 2022 nominiert wurde und in die Endrunde einzog. Zur Auszeichnungsveranstaltung in der Musik- und Kongresshalle Lübeck konnten wir einen Preis von 500 Euro für den 2. Platz entgegennehmen. Dafür ein herzliches Dankeschön an euch alle, die ihr mit eurer sehr guten Wissenschaftlichen Arbeit den Weg über das Wissenschaftliche Forum zum bedeutendsten deutschen Wettbewerb auf dem Gebiet der Mathematik und Naturwissenschaften gegangen seid!

Autor: S. Schäfer

Bundesrunde Matheolympiade 2022

Die Bundesrunde der Matheolympiade ist alljährlich der wichtigste mathematische Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler in Deutschland. Neben großartigen Preisen winken außerdem Nominierungen für die Auswahlklausuren zur Internationalen Mathematikolympiade. Nach drei regionalen Runden des Wettbewerbs in Sachsen (wir berichteten schon hier) und dem Landesseminar qualifizierten sich 12 Nachwuchsmathematiker für die Bundesrunde, darunter von der MANOS:

  • Anton Nüske, Olympiadeklasse 11
  • Jieoh Ahn, Olympiadeklasse 9
  • Oliver Eckstädt, Olympiadeklasse 8

Schon die Teilnahme, dieses Jahr in Magdeburg, ist ein großer Erfolg. Dank der tollen Fähigkeiten unserer drei Teilnehmer war die MANOS zum wiederholten Male die zahlenmäßig stärkste „Fraktion“ unter den 12 sächsischen „Rechenkünstlern“ (https://www.mo2022.de/wp-content/uploads/2022/05/IMG_1718-1024×682.jpeg).

Als Austragungsort wurde das Werner von Siemens Gymnasium in der Alten Magdeburger Neustadt gewählt.

Aber auch die gewonnenen Preise lassen sich mehr als sehen, Oliver mit einem ersten Preis und Jieoh mit einem zweiten Preis haben unsere höchste Anerkennung. Anton hat mit einer Anerkennung sehr knapp den dritten Preis verpasst und sollte auf keinen Fall traurig sein.

Neben den Klausuren kam aber auch das Rahmenprogramm nicht zu kurz. Der „Kennenlernen-“ Abend fand im Jahrtausend Turm statt, einem kegelartigen Turm, der nur aus Holz und Stoff besteht. Hier bestanden viele Möglichkeiten sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Die Siegerehrung fand in der Johanniskirche statt, der traditionelle und ehrwürdige Ort für Ehrungen der „Otto von Guericke Universität“. Bei der Siegerehrung gab es einen Musiker als Gast, der mindestens Insidern bekannt sein sollte: Der „DorFuchs“ sang zu mathematischen Texten und rappte über Kombinatorik und die Stirling Formel. Alles in allem war es eine sehr erfolgreiche Bundesrunde für das Sächsische Team, welches mit einem 1. Preis, vier 2. Preisen, zwei 3. Preisen und 3 Anerkennungen sehr erfolgreich war.

Zu den Ergebnissen.

Autoren: Oliver Eckstädt, Dr. H. Wieczoreck

Nachwuchswissenschaftler der MANOS mit großartigem Erfolg!

Die „European Olympiad of Experimental Science“, kurz EOES – www.eoes2022.uhk.cz <http://www.eoes2022.uhk.cz> , ist ein naturwissenschaftlicher Teamwettbewerb der Europäischen Union. Dieses Jahr fand er vom 08. bis zum 14. Mai in Hradec Králové, Tschechien statt. Es nahmen zwei deutsche Teams teil, in denen Jieoh Ahn (Klasse 9) und Anton Nüske (Klasse 11) antraten. An zwei Tagen führten die Teilnehmer in Dreierteams an der Universität von Hradec Králové  verschiedenste biologische, chemische und physikalische Experimente zu den Themen Hyaluronsäure bzw. DNA durch. In den sieben Tagen gab es bei spannenden Aktivitäten und Ausflügen, wie zum Beispiel auf der Exkursion zum barocken
Krankenhaus „Hospital Kuks“, in der „Gladiator-Arena“ oder abends im Planetarium, viel Zeit, um andere Teams kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen.

Am Ende der Woche konnten beide Teams jeweils eine Goldmedaille gewinnen; das erste Team mit Anton Nüske erreichte von allen Teams den 1. Platz und das zweite Team mit Jieoh Ahn den 5.Platz

Autoren: Jieoh Ahn, Dr. H. Wieczoreck

Matheolympiade die Dritte – auch für die Klassenstufen 6 bis 8

Selbstverständlich waren unsere SchülerInnen auch in dieser Runde stark vertreten. In der 6. Klasse rangen Kai Görig, Nora Stoppel und als Frühstarter aus Klasse 5 Rishi Kumar um Punkte. Nora wurde dafür mit einem ersten Preis belohnt, Rishi mit einem dritten Preis.

Die Liste der ausgezeichneten TeilnehmerInnen lässt sich in Klassenstufe 7 dank Eures Einsatzes leicht fortführen. Neun TeilnehmerInnen gingen an den Start, worunter 8 Auszeichnungen vergeben wurden. Moritz Gutte, Julius Morgenstern, Elise Wagner, Leopold Schuster, David Fruth, Richard Koch und Minh Nguyen konnten (in Reihenfolge der Nennung) einen 1. Preis, einen 2. Preis, drei 3. Preise und 2 Anerkennungen mit nach Hause nehmen.

Und in der 8. Klasse werden dann schon Landesseminarplätze verteilt, die man sich natürlich erst verdienen muss. Unter unseren Teilnehmern gelang dies Oliver Eckstädt mit einem 1. Preis und Luise Hempel mit einem 2. Preis. Fiete Wald kann sich über eine Anerkennung freuen und Emil Wehnert übers Dabeisein.

Herzlichen Glückwunsch an all diejenigen, die an der 3. Runde teilgenommen, haben – schon allein dies ist ein Grund Stolz zu sein – und auf ein Neues bei der 62. Matheolympiade im kommenden Schuljahr.

Autor: Dr. R. Neher

Hervorragendes Engagement beim Landesfinale Sachsen „Jugend debattiert“

Am Dienstag, d. 26.4. 2022, bewiesen die Teilnehmer der Manos beim o. g. Wettbewerb, Victoria Siebler und Andrej Staicu, dass auch Schüler einer naturwissenschaftlichen Spezialschule politisch sehr interessiert, engagiert und umfassend gebildet sind. Gemeinsam mit Debattierenden aus ganz Sachsen zeigten sie eindrucksvoll und mit viel Freude die Notwendigkeit eines fairen politischen Diskurses.

Ihre erfolgreiche Teilnahme wurde gekrönt mit einem 3. Platz von Victoria Siebler in der Altersgruppe 2, die im Finale im Landtag ihre Mitstreiter sowie eine hochkarätig besetzte Jury und die aufmerksamen Zuschauer, unter ihnen Vertreter der Landesregierung, wie Bildungsminister Herr Piwarz, überzeugen konnte.

Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem Erfolg.

Autorin: B. Grund

Die Landesbauftragte „Jugend debattiert“ Frau Jahn, Herr Staatsminister Piwarz, Frau Kahls vom MDR, die Finalisten mit Victoria (3.v. r.) und der Projektleiter Jugend debattiert Deutschland Herr Kemann im Plenarsaal des sächsischen Landtages

BeING Inside 2022 – Schüler, Studenten, Professoren und Pepper

Vom 28.03. bis 01.04.2022 fand an der TU Dresden zum sechsten Mal die Projektwoche BeING Inside statt. Dabei können Schüler der 11. Klasse sowie Studenten einen Einblick darin gewinnen, wie Projektarbeit in der Praxis abläuft und gleichzeitig neue Kontakte zu Schülern, Studenten und der TU-Dresden knüpfen.

In diesem Jahr konnten sich einige Schüler unserer Schule, diesmal in Zusammenarbeit mit der Ostsächsischen Sparkasse als Praxispartner, mit dem humanoiden Roboter Pepper beschäftigen. Jede der 6 Gruppen musste in nur 5 Tagen den kundenorientierten Einsatz dieses Roboters für die Sparkasse untersuchen, ein dementsprechendes Konzept entwickeln und durch Programmierung umsetzen. Am Ende wurden diese Ideen einer Jury, bestehend aus Professoren verschiedener Fachgebiete sowie Vertretern der Sparkasse, vorgestellt. Dabei konnten Nathan und Maximilian mit ihrer Gruppe durch Ideen wie etwa einem automatisierten Corona-Check-In und einem Terminplaner die Jury überzeugen und schlussendlich gewinnen.

Autor: Maximilian Cremer