Projektwoche BeING inside

In der letzten Woche (25.03. – 29.03.) nahmen die Schüler/innen Beate Stoppa, Friederike Fröschle, Florian Keller, Peter Haiduk, Johann Collard, Jesko Rettkowski, Jakob Trojok und Julian Großmann aus der Jahrgangsstufe 11 an der interdisziplinären Projektwoche BeING inside der TU Dresden teil, die in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Firma Thüringen Energie AG (TEAG) abgehalten wurde. Dieser Industrievertreter stellte die Aufgabenstellung eine neuartige Elektrotankstelle der Zukunft zu entwerfen. Zunächst wurden alle Teilnehmer, die unter anderem auch aus Brandenburg oder Thüringen selbst nach Dresden gereist waren, in Gruppen, bestehend aus rund zehn Mitstreitern, auf Basis eines zuvor absolvierten Tests, eingeteilt. Dabei gab es fünf Schüler- und drei Studententeams.

In den folgenden vier Tagen versuchte jede Gruppe die Aufgabenstellung in ein Konzept umzusetzen und dabei mit den oft widrigen Bedingungen des konkret genannten Grundstücks umzugehen. Während der gesamten Zeit standen Team- und Fachcoachs zur Verfügung sowie Experten, deren Rat man in vorgesehenen Sprechstunden einholen konnte. Am Mittwoch wurden die ersten Entwürfe den Industrievertretern vorgestellt und es war Zeit weitere Unklarheiten direkt mit den Repräsentanten der TEAG zu klären.

Am Donnerstagabend reisten alle Teilnehmer mit dem Bus nach Erfurt, übernachteten im Hotel Wilna und fuhren dann weiter zum, ebenfalls in Erfurt gelegen, Firmensitz der TEAG. Dort wurden schließlich auch die Abschlusspräsentationen abgehalten und Beate Stoppa und Peter Haiduk gelang es mit ihrem Team den ersten Platz unter den Schülermannschaften zu erringen.

Nach dem anschließenden Abendessen im Gebäude der TEAG ging es mit dem Bus zurück nach Dresden.

Bei dem gesamten Projekt ging es darum eine realitätsnahe ingenieurswissenschaftliche Problemstellung zu simulieren und zu trainieren dieser mit Kompetenz und vor allen Interaktion und Kooperation im Team entgegenzutreten. Alle Gruppen konnten diese Herausforderung auf einem hohen Niveau meistern und viele wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln.

Herr Hetland gewinnt den Robert-Boyle-Preis 2019

MNU-Physik-Vorstand Sebastian Rager (li.), Thomas Hetland aus Dresden (Mitte), Kai Simpson (Cornelsen-Vertriebsleiter Nord, re.)| Foto von Cornelsen Verlag/ Dr. Martina Lohmann

Wir möchten Herrn Hetland recht herzlich zur Auszeichnung mit dem Robert-Boyle-Preis 2019 gratulieren.

Auf dem 110. MNU Bundeskongress wurde ihm auf Vorschlag des Landesamts für Schule und Bildung Dresden der Preis verliehen. Diese Auszeichnung steht im engen Zusammenhang mit der von ihm betreuten GTA „Amateurfunk“ an unserer Schule, welche in den Jahren 2014 und 2018 an Funkkontakten zur Raumstation ISS beteiligt waren.

Mit dem Preis wurden aber auch insgesamt die mit dem Thema „Amateurfunk in der Schule“ und „MINT“ zusammenhängenden Aktivitäten seit Gründung der Amateurfunkschulstation am BSZET Dresden im Jahr 1998 gewürdigt.

Wir möchten uns für die vergangenen Jahre der Beigeisterung junger Menschen für dieses Thema bedanken und freuen uns auf weitere spannende Projekte.

MAN-Auszeichnungsveranstaltung Mathe-Olympiade

Penney’s Game

Und wieder gab unser stellvertretender Schulleiter Herr Dr. Wieczoreck Einblick in die Phänomäne der Mathematik. Mit einer einfachen Münze kann man ein Spiel so komplex gestalten, dass es 60 Minuten voller mathematischer Hintergründe, Baumdiagramme und Stirnrunzeln bedarf, um am Ende den Aha-Effekt zu erzeugen.

Ein herzlichsten Dank an Herrn Dr. Wieczoreck für genau jenes Augenleuchten.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden alle Schüler geehrt, welche eine Platzierung in der zweiten Stufe der Mathe-Olympiade erreichten.

Wieder war es ein erfolgreiches Jahr unserer MANOS-Schüler.

  • 14 x Platz 1
  • 29 x Platz 2
  • 39 x Platz 3
  • 21 x Anerkennung

Damit erreichten unsere Schüler 82 der 277  „Podiumsplätze“ bei insgesamt 2100 Startern im Raum Dresden/Bautzen. Knapp über 32 % der Delegierungen (Region Dresden/Bautzen) für die nächste Runde stammen von unserer Schule.

Wir Lehrer sind wahnsinnig stolz auf euch.

In der Rubrik Schülererfolge findet ihr die Ergebnisse.

Semperoper und MANOS unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Semperoper startet Projekt „Partnerschule“
Leiter Eduacation, Manfred Weiß, begrüßt Vertreter von 7 Dresdner Partnerschulen.
© Foto : Holm Helis
12.11.2018

Bereits am 12.11.2018 unterzeichneten Herr Dr. Wieczoreck im Namen unserer Schule und der Intendant der Sächsischen Staatsoper Herr Theiler eine Kooperationsvereinbarung. Diese soll den bestehenden Fachunterricht des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums durch Experten des Theateralltags bereichern und möglichst vielen Schüler*innen unterschiedlicher Altersgruppen die Möglichkeit geben, an unterschiedlichen pädagogischen Formaten und Vorstellungsbesuchen der Sächsischen Staatsoper Dresden zu partizipieren. Mehr lesen

Sieger des MANOS-Adventskalenders 2018

Fleißig auch nach dem Nikolaus
flatterten 1008 Mails in mein Haus.
Ausruhen können sich die Hände,
denn das Rätseln ist zu Ende.

Ein ganz besonderes Weihnachtsmärchen

Hier ist das Wintermärchen , wie es bei uns zu Hause erzählt wird:

„Vor langer Zeit (d.h. im Jahre 2018) lebten im Konrad-Adenauer-Knusperhäuschen die Kinder Häns-Friedrich M. und Anne-Gretel KK.
Sie hatten viel zu erdulden unter der dominanten alten Mutti-Hexe, die besonders den kleinen Häns-Friedrich schon seit Jahren gefressen hatte.
Weil die Alte nicht nur ihre Rautenmuster liebte, sondern auch alle anderen herumzuschubsen, kamen Häns-Friedrich und Anne-Gretel auf die geniale Idee, der Mutti-Hexe einzureden, dass sie sich auf ihr Hobby (das Waschen politischer Schmutzwäsche) konzentrieren und den Haushalt im Knusperhäuschen der kleinen Anne-Gretel überlassen könnte.
Die Mutti-Hexe ließ sich dann auch bereitwillig in der Bundeswaschmaschine einsperren, und nach nur gut zwei Jahren war sie schließlich so ausgehungert, dass sie endgültig abtreten konnte.
Dadurch wurden alle andere Kinder im Knusperhäuschen befreit und konnten voller Tatendrang in eine selbstbestimmte Zukunft gehen.
Und wenn sie nicht abgewählt wurden, gibt es sie vielleicht heute noch.“

Frohe Weihnachten

Antonius Olligs
Klasse 8b

Sieger

Tag 24 – Antonius Olligs, 8b
Tag 23 – Lennox Pfeifer, 5c
Tag 22 – Emil Wehnert, 5b
Tag 21 – Felix Langguth, 6b
Tag 20 – Erik Thyzel, 8a
Tag 19 – Ariadna Fink, 5c
Tag 18 – Pia Hutschenreiter, 10b
Tag 17 – Joan Maurice Weigel, 5a
Tag 16 – Emil Wehnert, 5b
Tag 15 – Franz Loose, 11/3
Tag 14 – Felix Mölle, 6a
Tag 13 – Marek Pompe, 9a
Tag 12 – Sophia Shevchenko, 8b
Tag 11 – Antonius Olligs, 8b
Tag 10 – Tabea Degenhardt, 6b
Tag 9 – Jieoh Ahn, 6c
Tag 8 – Sebastian Mitte, 10b
Tag 7 – Albrecht Lange, 12/3
Tag 6 – Ella Hutschenreiter, 12/4
Tag 5 – Nelly Oertel, 7b
Tag 4 – Lenore Matassini, 5c
Tag 3 – Richard Merwitz, 9c
Tag 2 – Sophia Shevchenko, 8b
Tag 1 – Lennox Pfeifer, 5c

Hinweis: Bitte achtet auf den richtigen Betreff, die e-Mails werden gefiltert und können gegebenenfalls nicht berücksichtigt werden.