Endlich ist Weihnachten …

Es war ein besonders aufregendes, anstrengendes, verrücktes, wildes, von Verordnungen geprägtes, manchmal einsames und lehrreiches Jahr.

Danke an alle Schülerinnen und Schüler.
Danke an alle Eltern.
Danke an alle Kolleginnen und Kollegen.
Danke an unsere neue Sekretärin und unseren neuen Schulsozialarbeiter.
Danke an das Hausmeisterteam.

Danke an die Schulleitung!

Es ist endlich Weihnachten, Zeit die Seele baumeln zu lassen und Kraft zu sammeln, gegebenenfalls die Familie per Videotelefonie zuzuschalten und sich eben über die kleinen Dinge im Leben zu freuen. Genießen Sie alle das Weihnachtsfest.

Es ist eine Freude, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Internationale Physikolympiade an der MANOS

… alle Jahre wieder im Dezember kommt der Beweis aus Kiel, dass unsere Schule dank ihrer Physiktalente eine feste Bank im Geschehen der internationalen Wettbewerbe ist. Seit vielen Jahren erreichen unsere Schülerinnen und Schüler bei diesem Wettbewerb die dritte und auch noch höhere Runden.

Von den 429 qualifizierten Kandidatinnen und Kandidaten haben 395 Schülerinnen und Schüler (83 w, 312 m) und damit gut 92 % der Qualifizierten an der Klausur der diesjährigen zweiten Runde teilgenommen. Die Arbeiten sind zunächst von den zuständigen Landesbeauftragten und anschließend noch einmal bei uns am IPN bewertet worden. Im Schnitt wurden in der Klausur etwa 21,2 von 80 und damit nur gut ein Viertel der maximal möglichen Punkte erreicht. Für die Qualifikation zur dritten Runde waren 32,0 Punkte notwendig. Die Aufgaben waren in der Summe also sehr anspruchsvoll. Unseren Teilnehmern gebührt volle Hochachtung, denn ihre Ergebnisse lesen sich wie
folgt:

  • Nico Enghardt (Jgst. 11) 40.5 Pkt., Rang 20 von 395 (qualifiziert zur 3. Runde)
  • Johann Kretzschmar (Jgst. 12) 35.5 Pkt., Rang 36 von 395 (qualifiziert zur 3. Runde)
  • Anton Nüske (Klst. 10) 26.5 Pkt., Rang 97 von 395
  • Sonja Müller (Jgst. 11) 25 Pkt., Rang 123 von 395
  • Frieder Petzold (Jgst. 11) 21.7 Pkt., Rang 176 von 395
  • Marek Pompe (Jgst. 11) 15 Pkt., Rang 277 von 395
  • Florian Richter (Jgst. 11) 8 Pkt., Rang 364 von 395

Zur Bundesrunde oder dritten Runde, die in Form eines einwöchigen Auswahlseminars durchgeführt wird, werden nun 4 Kandidatinnen und 50 Kandidaten aus insgesamt 15 Bundesländern vom 22. bis zum 28. Februar 2021 zu einer Onlineveranstaltung eingeladen. In der Runde werden sie theoretische und experimentelle Klausuren schreiben, ein gemeinsames Rahmenprogramm durchführen und Gelegenheit für einen Austausch untereinander bekommen. Die etwa 15 besten Kandidatinnen bzw. Kandidaten dieser Auswahlrunde qualifizieren sich für die vom 25. – 30. Mai 2021 hoffentlich wieder in Präsenz mögliche Finalrunde des Auswahlwettbewerbs. Die fünf erfolgreichsten Jugendlichen dieser Runde stellen das deutsche Team für die im Juli in Vilnius, Litauen geplante Internationale PhysikOlympiade 2021.

Wir drücken Nico und Johann ganz fest die Daumen für ein Weiterkommen.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Die Korrespondenzzirkel Mathematik leben, …

…auch wenn schon niemand mehr damit gerechnet hat, die Siegerehrung für die beiden Korrespondenzzirkel Mathe 7 & 8 fand noch im „richtigen“ Kalenderjahr 2020 statt. Genauer gesagt, konnten die Urkunden und Thalia-Gutscheine am letzten Schultag vor dem Lockdown an folgende Schülerinnen und Schüler übergeben werden.

  • Tabea Degenhardt (8b) 1. Preis
  • Martin Trojok (9b) 1. Preis
  • Konstantin Kuntzsch (8b) 2. Preis
  • David Kretzschmar (9c) 2. Preis
  • Yugi Feng (8b) 3. Preis
  • Felix Mölle (8b) 3. Preis
  • Benjamin Zeh 3. Preis
  • Kolja Kempe (8b) Anerkennung
  • Felix Langguth (8b) Anerkennung
  • Valery Popov (8a) Anerkennung

Weitere drei Schülerinnen und Schüler erhielten 3. Preise oder eine Anerkennung.

Wir gratulieren allen sehr herzlich und freuen uns mit euch, wenn ihr weiterhin Spaß am Lösen der nächsten Aufgaben habt.
Unsere Unterstützung ist euch allen gewiss.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

2. Runde der IBO

Hervorragende Leistungen in der 1. Runde der Internationalen Biologieolympiade führten für folgende SchülerInnen zur Qualifikation für die 2. Runde. Rechtzeitig vor dem kommenden Lockdown konnte diese Klausur noch geschrieben werden und wir erwarten nun sehnsüchtig die Ergebnisse u.a. von:

Gabriel Muck, Richard Kirsch, Luise Schlieben, Tom Kasper, Tillmann Abolmaali.

Viel Erfolg. Die Bio-Fachschaft

Autorin: Frau Härtel

2. Runde der IChO 2021

Am 4. Dezember fand in ganz Deutschland die 2. Runde der Internationalen Chemieolympiade 2021 statt. Die Klausur wurde an den jeweiligen Schulen geschrieben. Mit 26 teilnehmenden Schülern und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 10 bis 12 konnten wir – und das gerade in diesem schwierigen Jahr – einen Rekord verzeichnen.

Ein ganz besonderes Dankeschön möchten wir an Alwine Schmidt richten. Sie hat 2018 an der MANOS ihr Abitur abgelegt und studiert nun Chemie an der TU Berlin. In drei Online-Seminaren hat sie die Teilnehmer auf der Grundlage der veröffentlichten Schwerpunkte und Vorbereitungsaufgaben auch auf Inhalte gut vorbereitet, die selbst an der MANOS kein Inhalt des Chemieunterrichts sind.
Im Ergebnis der 2. Runde qualifizieren sich die besten 60 Teilnehmer aus ganz Deutschland für die im Februar stattfindende 3. Runde.

Autor: Herr Schäfer

BeING Inside 2020 – Schüler vs. Studenten und ein gemeinsames Ziel

Im Frühjahr dieses Jahres musste die Projektwoche BeING Inside 2020 pandemiebedingt ausfallen. Doch es gelang den Organisatoren der Technischen Universität Dresden und den Praxispartnern von DREWAG und ENSO einen neuen Termin im Frühherbst ins Leben zu rufen.

Pia Hutschenreiter, Sebastian Mitte, Marius Mohs, Paul Opitz, Timo Gloaguen, Simon Kurtenbach, Leopold Storm und Philipp Griesbach durften unsere Schule in der Schulwoche vom 12.10.-16.10. vertreten. Sie wurden am ersten Tag mit einem komplexen, realitätsnahen Industrieprojekt konfrontiert und sollten für dieses in nur 5 Tagen ein umfassendes Konzept entwickeln. Da in diesem Jahr die lokalen Energieproduzenten die Schirmherrschaft übernahmen, lautete die Aufgabe:

„Entwicklung eines Konzeptes zur Erzeugung, Speicherung und Nutzung regenerativer Energien in Schulen“

Verteilt auf drei unterschiedliche Teams mit Schülern aus der gesamten Region und in Konkurrenz zu den Studenten der TUD meisterten Sie die Herausforderungen so souverän, dass sowohl die Teamcoaches als auch die promovierten Experten nur staunen konnten. Die Ergebnisse kann man unter folgendem Link einsehen:

BeING Inside 2020 — TU Dresden — TU Dresden (tu-dresden.de)

Für das Jahr 2021 ist eine weitere Projektrunde geplant, in den nächsten Wochen werden dazu wieder einige Schüler der Oberstufe eingeladen. Es wartet eine spannende Zeit in einer einzigartigen Lernumgebung mit vielen neuen Kontakten und einem authentischen Einblick in die Studien- und Arbeitswelt.

Autor: Herr Henneßer

39 Leute schlagen sich die Nacht um die Ohren…

Trotz aller Widrigkeiten der diesjährigen Durchführung haben sich 39 SchülerInnen der verrückten Aufgabe gestellt, die ganze Nacht zu Knobel und zu Rechnen. Unsere Schüler bewiesen besten mathematischen Humor und starteten unter Namen wie „pq-Formalisten“, „Pythagorasselbande“ oder „Mathematici“. Die Kooperationen der Teams einer selben Jahrgangsstufe in den Runden 1 und 2 mussten auf digitalem Weg erfolgen … und dies funktionierte scheinbar sehr gut. So galt es erst in der dritten Runde „die Ellbogen auszupacken“.

Dabei konnten Siege in der Klassenstufe 9/10 und 11/12 abgeräumt werden. Weitere zwei Podiumsplätze und vier Top-10-Platzierungen gehen ebenfalls ans Martin-Andersen-Nexö Gymnasium. Ein toller Erfolg.

Jahrgangsstufe 7/8
  • Platz 2 – Team „einfach komplizert“ mit Johannes Kröcher, Willi Knöll, Emil Schäfer und Julius Wollrab
  • Platz 6 – Team „Leere Menge“ mit Konstantin Kuntzsch, Dirk Essegern und zwei Schülerinnen
  • Platz 8 – Team „Pythagorasselbande“ mit Tabea Degenhardt, Kolja Kempe, Felix Mölle und Yuqi Feng
  • Platz 9 – Team „Chamäleon“ mit Nelly Oertel, Laura Preußer, Josephine Schubert und Lea Sun
  • Platz 14 – Team „Bahne frei Kartoffelbrei“ mit Carlotta Paul, Anne Müller, Elvira Terne, Lilli Nitzsche
  • Platz 15 – Team „Mathematici“ mit Bryan Reuter, Nathan Richter, Alfred Trobisch und Iain Müller
Jahrgangsstufe 9/10
  • Platz 1 – Team „Könnt ihr Shababs botten anmachen?“ mit Anton Nüske, Maximilian Cremer, Kilian Lamprecht und ein weiterer Schüler
  • Platz 3 – Team „pq-Formalisten“ mit Florian Oertel, Zhibo Zhou, Oscar Walter und Erik Thyzel
  • Platz 4 – Team „Einkaufswagenzurückschieber“ mit Tom Böhle, Alwin Tronicke, Victoria Siebler und Niklas Paul
Jahrgangsstufe 11/12
  • Platz 1 – Team „LogischerTisch“ mit Sebastian Mitte, Johann Kretzschmar und Julius Pätzold

Unseren herzlichsten Glückwunsch an alle teilnehmenden Teams!

… die Sterne vom Himmel geholt

Auf Grund der der Corona-Pandemie musste die 14. Internationale Astronomie- und Astrophysikolympiade (IOAA) in Bogota/ Kolumbien leider verschoben werden. Als Ersatz wurde ein Onlinewettbewerb für dieses Jahr ins Leben gerufen. Dieser Wettbewerb – die Global e-Competition on Astronomy and Astrophysics GeCAA – fand in den beiden vergangenen Monaten statt. Teilnehmer waren die deutsche Nationalmannschaft, für die sich im vergangenen Jahr bereits die ehemaligen Schüler Tobias Messer, Franz Loose und Johann Collard qualifizieren konnten, und fünf weitere Nachrücker, zu denen auch Arthur Collard gehörte. Franz konnte auf Grund von Terminschwierigkeiten nicht am Wettbewerb teilnehmen.

Der Wettbewerb wurde in einer individuellen, die drei Onlineklausuren umfasste, und einer Teamkategorie durchgeführt. Nach Auswertung der Ergebnisse wurden letzte Woche in einer Online-Konferenz die Preisträger bekannt gegeben.

  • Tobias Messer, Silbermedaille
  • Johann Collard, Honourable Mention
  • Arthur Collard, Honourable Mention

Herzlichen Glückwunsch!


Weitere Informationen

Autor: Herr Firchau