Internationales Finale des Bolyai-Teamwettbewerbs

Vom 23. bis zum 25. Juni 2022 fuhr unser Team „die 4 Variablen“ bestehend aus Max Banse, Theo Eichler, Richard Koch und Moritz (alle 7c) in Begleitung von Frau Stange und Herrn Jakob nach Budapest. Dort traten wir im internationalen Finale des Mathematik-Teamwettbewerbs Bolyai an – zusammen mit deutsch- und ungarisch-sprachigen Mannschaften aus sechs anderen Nationen: Ungarn, Siebenbürgen in Rumänien, Österreich, Südtirol in Italien, Slowakei und Serbien.

Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass es Multiple-Choice-Aufgaben sind, es sind also zu jeder Aufgabe fünf Antwortmöglichkeiten vorgegeben. Da aber keine bis alle Antwortmöglichkeiten richtig sein können und es für falsch gesetzte Kreuze auch Minuspunkte gibt, ist jede einzelne Aufgabe eine Herausforderung.

Wir fuhren am Donnerstagabend von Dresden in Richtung Prag los und von dort mit dem Nachtzug nach Budapest weiter – um ehrlich zu sein ein sehr aufregendes Erlebnis mit nur circa vier Stunden Schlaf. Wir kamen um 9.20 Uhr in Budapest an und haben uns schon ein wenig die Stadt angeschaut.

Am Samstag schrieben wir um 9 Uhr morgens den einstündigen Wettbewerb mit fünf Aufgaben. Die Zeit reichte gerade so aus, um eine Diskussion über eine Aufgabenstellung zu beenden. Zum Schluss entschieden wir uns dafür, das von den fünf Antwortmöglichkeiten keine Lösung richtig ist, da uns ein „möglich“ in der Aufgabenstellung fehlte. Es war jedoch die andere mögliche Lösung korrekt und unser Diskutieren über die Aufgabe blieb leider erfolglos. Das kostete uns den 1. Platz, da wir sonst alles richtig hatten und so wurde ein starkes Team aus Ungarn erster und wir gewannen die Silber-Medaillen.

Nach der Siegerehrung mit interessanten Tänzen und Liedern aus Ungarn schauten wir uns noch die Stadt an. Wir besuchten die Margareteninsel, das Parlament und vieles mehr. Am Samstagabend haben wir es uns nochmal gut gehen lassen und sind dann sonntagmorgens nach Dresden zurück gefahren. Wir kamen nach 13- stündiger Rückreise 20:30 Uhr an und waren froh über unsere Erfolge. Wir bedanken uns beim Team der MANOS und des Bolyai-Wettbewerbs, dass sie alles so gut organisiert haben und hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sei dürfen.

Autor: Max Banse

MANOS goes Bolyai 2021

Gestern, am Dienstag 23.2.2021 brachte der Mathe-Mannschaftswettbewerb Bolyai etwas „Normalität“ in den Lockdown-Alltag von 69 Mathe-LZ-SchülerInnen der Klassen 7 bis 10. Gut, normal ist anders, statt zu dritt oder viert an einem Schultisch nach den richtigen Lösungen zu suchen, musste dies online geschehen. Aber alle 18 Teams haben geeignete Kommunikationswege gefunden, und nach dem Testlauf vor einer Woche klappte auch das Hochladen der Lösungen auf die Sekunde genau.

Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: 7 der 18 Teams konnten sich unter den besten 6 ihres Jahrgangs in unserem Regionalverband (Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt) platzieren und damit einen Preis erringen. In den Klassenstufen 9 und 10 belegten Teams sogar den ersten Platz. Das Team um Laura Preußer, Martin Trojok, Willi Knöll und Johannes Kröcher dürfen sich nun auf einen (vermutlich digitalen) Ausflug nach Budapest zum Finale freuen.

Wen die Ergebnisse im Detail interessieren, insbesondere auch die Vornamen der Teilnehmer, der findet diese auf der Seite www.bolyaiteam.de.

Autorin: Frau K. Opitz