Graphomotorik, Öko-Milch-Erkennung, Fahrradverkehr und mehr

„Wissenschaftlichen Forum 2022“ – eine Bühne für unsere Forscher von morgen!

Ein Jahr harter, nervenzehrender, frustrierender,
interessanter, den Erfahrungsschatz bereichernder
und letztlich erfolgreicher Arbeit
liegt hinter den 11.-Klässlern.

GLÜCKWUNSCH, liebe 11er! – Ihr habt’s geschafft:

  • Mit Ehrgeiz, Kampfgeist, Selbstüberwindung und sicher auch Auf-den-letzten-Drücker-Nachtaktionen.
  • Mit der Unterstützung eurer Betreuerinnen und Betreuer, eurer Familien und Freunde.
  • Mit intrinsischer und extrinsischer Motivation, von allein oder geschubst, mal motiviert, mal eher kurz vorm Aufgeben.

ABER: Ihr habt’s geschafft!

Neben den alltäglichen schulischen Pflichten brachte das vergangene Schuljahr noch die Anforderung mit sich, die „Wissenschaftliche Jahresarbeit“ unter der Betreuung externer Partner an universitären Einrichtungen und in der Industrie zu schreiben.

Am 11. und 12.07.2022 präsentierten 59 Schülerinnen und Schüler ihre Arbeitsergebnisse. Sie faszinierten nicht nur die Jurys und die zuschauenden 9.- und 10.-Klässler sowie Betreuerinnen und Betreuer, sondern auch unsere Gäste.

Wie jedes Jahr besuchten Vertreter unserer Kooperationspartner die Vorträge und zeigten sich beeindruckt von den Leistungen: Frau Dr. Nitzsche und Herr Zaborowski vertraten die Stiftung „Sachsen. Land der Ingenieure“, Herr Dr. Wilde den „Silicon Saxony e.V.“ sowie Frau Bachmann die BASF Schwarzheide GmbH.

Darüber hinaus nahmen am Forum Frau Schnasse, Wettbewerbsleiterin „Jugend forscht“ Sachsen, und Frau Dr. Schwarz, Leiterin Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ Dresden-Ostsachsen, sowie der Koordinator für „Jugend forscht“ unserer Schule, Herr Schäfer, teil.

Eine besondere Freude war es uns, dass in diesem Jahr Herr Dr. Reichel, MdB, der Einladung der Schulleitung gefolgt war, am Forum und der abschließenden Auszeichnungsveranstaltung teilzunehmen. Ein Lob aus dem Munde eines Mathematikers und Wirtschaftswissenschaftlers beflügelt Marja Gerike, Victoria Siebler und Fabian Imke, deren Vorträge Herr Reichel interessiert verfolgte, sicher besonders.

Sechszehn herausragende Leistungen wurden prämiert.

Wir gratulieren allen Ausgezeichneten von Herzen!

Seitens der Stiftung „Sachsen. Land der Ingenieure“ wurden durch Herrn Zaborowski geehrt:

Marja Charlotte Gerike
Victoria Siebler
Tom Arnold
Anton Stoppa
Peer Jonne Opitz
Raphael Heidner (v.l.n.r.)

Im Auftrag des „Silicon Saxony e.V.“ zeichnete Herr Dr. Wilde aus:

Jan Moritz Theuerkauf
Tom Böhle
Hiskia Barthel
Anton Nüske
Peer Arvo Hoinkis (v.l.n.r.)

Im Namen der BASF Schwarzheide GmbH würdigte Frau Bachmann:

Sophia Shevchenko
Vianne Klein
Henriette Schmidt
Sofie Böhme
Yesung Park (v.l.n.r.)

Herr Schäfer verkündete die Schülerinnen und Schüler, welchen seitens der Schule eine Delegation zu „Jugend forscht 2023“ ausgesprochen wurde:

hinten v.l.n.r.

Knut Jonathan Wendelin
Julian Groß
Hiskia Barthel
Alfred Weickert
Tom Arnold
Jan Moritz Theuerkauf
Peer Jonne Opitz
Anton Nüske
Anton Stoppa
Peer Arvo Hoinkis

vorn v.l.n.r.

Anna Klier
Vianne Klein
Henriette Schmidt
Yesung Park
Sophia Shevchenko
Victoria Siebler

Ein großes DANKESCHÖN geht an alle Betreuerinnen und Betreuer, die sich mit viel Leidenschaft und großem persönlichen Einsatz um ihre „Schützlinge“ bemühen. Nur mit ihrer Hilfe ist es uns möglich, unsere Schülerinnen und Schülern auf hohem Niveau über die Erarbeitung der „Wissenschaftliche Jahresarbeit“ an die Anforderungen wissenschaftlichen Arbeitens heranzuführen.

Ein großes DANKESCHÖN geht ebenfalls an alle Korrekturleser, Motivationspuddingkocher, Wutanfallaushalter und Mach-endlich-weiter-Überredungskünstler: Solche Helfer braucht jede und jeder!

 

Autorin: S. Gosdschick