12. Tag des MANOS-Adventskalender

Rätsel

Im Gymnasium von Scheinheiligen soll der Mathelehrer Winkler eine Woche vor Weihnachten eine ausgefallene Kunststunde übernehmen. Na, das kann ja heiter werden!

„Nun, wer hat eine Idee, was wir heute machen wollen?“ eröffnet der Mathelehrer Herr Winkler die Kunststunde. Man hört nur ratloses Gemurmel im Raum. Da meldet sich Virginie und schlägt vor, Weihnachtssterne zu basteln. Mathelehrer Winkler ist entzückt und lobt Virginie für diesen ausgezeichneten Vorschlag. „Sterne sind ja nichts anderes als Polygone“ beginnt Herr Winkler einen Vortrag und prägt der Kunststunde sehr mathematische Züge auf.

„Zwar keine konvexen Polygone, jedoch Polygone und sie haben wie alle Polygone Innenwinkel und Außenwinkel. Man könnte einen Stern vielleicht sogar als regelmäßig bezeichnen, wenn alle seine Innenwinkel jeweils alternierend gleich groß sind. Noch regelmäßiger wäre aber ein Stern, wenn dann die Außenwinkel an den Einbuchtungen auch alle jeweils gleich groß wären wie die Winkel in den Zacken. Ja – das wäre wahre Vollkommenheit.“

Nun meldet sich Virginie erneut zu Wort und meint: “Ich glaube aber nicht, dass so etwas geht.“ „Ich glaube das auch nicht“, lobt Herr Winkler „Wenn du das beweisen könntest, wäre das noch besser.“

Beweise, dass es einen vollkommenen Stern, wie ihn Herr Winkler beschreibt, nicht geben kann.

Lösung



Sophia Shevchenko, 8b

Hast du die Lösung?
Dann schicke deine Lösung per E-Mail (e.bechstaedt@manos-dresden.lernsax.de) ein.

Betreff: Weihnachtskalender X. Dezember 2018 (X anpasssen)

Wichtig! Deine Einsendung wird nur dann gewertet, wenn sie den korrekten Betreff enthält und du Name und Klasse angegeben hast. 

Einsendeschluss ist 20:00 Uhr des jeweiligen Tages.