Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium   Logo
StartseiteAktuellesSchuleSchülerElternEhemaligeFördervereinArchivLinksKontakt

Fotogalerien

Verschiedenes

 Druckansicht

 

11. Deutsch-französischer Schüleraustausch


Schüleraustausch Dresden-Marseille

Eine Woche nach den Osterferien stand keine Schule an. Zumindest für die französischsprachigen 8. Klassen der MANOS. Denn am Montag, dem 16.04.12, bekamen wir französischen Besuch aus Marseille. Also holten wir die Franzosen nach der 6. Stunde vom Hauptbahnhof ab. Der restliche Nachmittag und Abend stand nun jedem Austauschschpaar frei zur Verfügung. Nach Bekanntgabe des Tagesablaufes vom Dienstag waren unsere Austauschschüler jedoch nicht gerade begeistert. Denn es ging zunächst für die ersten 3 Stunden in die Schule. Damit war natürlich auch frühes Aufstehen verbunden. Nach der 3. Stunde verließen wir das Schulhaus, um den Franzosen die kulturelle Seite der Stadt zu zeigen. Vorbei an Rathaus, Theaterplatz und Neumarkt, ging es zur Brühlschen Terrasse, von der man einen wunderbaren Blick auf die Elbe hatte. Der restliche Tag stand wieder frei zur Verfügung, wobei man beachten musste, dass die Franzosen Aufgaben bekommen hatten, die es mit unserer Hilfe zu lösen galt.
Der Mittwoch war wieder vollständig verplant, denn es war ein Ausflug zur Bastei in der Sächsischen Schweiz vorgesehen. Zum Glück spielte das Wetter einigermaßen mit. Nach diesem Ausflug sahen wir alle uns erst am nächsten Tag wieder, der erneut mit 3 Stunden in der Schule begann. Nach dieser Unterrichtszeit verließen wir das Schulhaus, um durch den Großen Garten zum Hygienemuseum zu laufen. Dort war eine französischsprachige Führung durch die Dauerausstellung für unsere Gäste vorgesehen. Der Großteil der Gruppe hat anschließend den Nachmittag im Arnhold-Bad verbracht. Der folgende Abend wurde jedoch kein langer, denn die Franzosen mussten am nächsten Morgen schon 6:30 Uhr am Hauptbahnhof sein, um nach Berlin zu reisen. Somit hatten wir, mal ohne die Franzosen, Schule. Am Abend wartete jedoch eine böse Überraschung auf uns, denn unsere Gäste verpassten den Bus in Berlin und mussten den nächsten nehmen. Dieser kam aber erst 23:15 Uhr wieder in Dresden an. Nachdem wir sie abgeholt hatten, kippten wir alle nur noch ins Bett. Zum Glück konnten wir ja den nächsten Tag ausschlafen, denn es war WOCHENENDE. An diesen 2 Tagen konnte jeder individuell entscheiden, was er mit seinem Austauschpartner machen will. Am Sonntag um 16:30 Uhr sollten wir uns jedoch dann am Flughafen einfinden, denn die Franzosen mussten den Flieger um 18:00 Uhr zurück nach Marseille nehmen. Zum Glück verpassten sie den nicht!
Insgesamt fanden wir diese Woche mal ausgesprochen interessant und es war eine gute Möglichkeit, um die eigenen Sprachfähigkeiten ein wenig aufzubessern, wenn es auch ein bisschen anstrengend war, denn die Franzosen lernten erst seit einem bzw. zwei Jahren Deutsch - was die Kommunikation ein wenig schwierig machte.

Geschrieben von: Eric Wolf 8b und Johann Günther 8b