Chor- und Schulband-Leiter gesucht

Das Martin-Andersen-Nexö Gymnasium sucht für das Schuljahr 2019/2020

  1. a) eine/n Leiter/in für einen Chor
  2. b) eine/n Leiter/in für eine Schulband

Im Zuge des Ganztagsangebotes soll für die Klassenstufe 5 bis 10 ein Chor aufgebaut werden. Die Literatur dafür ist frei wählbar.

Weiterhin wird für die bestehende Schulband in Klasse 7 mit sieben Schülern (Schlagzeug, Percussion, Gesang, Klavier, Gitarren) ein/e Leiter/in gesucht.

Der Umfang für diese wöchentliche Arbeit an einem Nachmittag soll jeweils 45 bis 90 Minuten betragen. Es ist auch möglich, beide Arbeitsgemeinschaften in einer Leitung zu übernehmen. Der finanzielle Rahmen dafür beträgt 30 Euro für 45 Minuten, bzw. 60 Euro für 90 Minuten und ist über die Ganztagsbetreuung der Schule abrechenbar. Ziel sollen öffentliche Aufführungen zu Feierlichkeiten der Schule sein. Die Instrumente und die Technik werden gestellt. Es stehen ein Orchesterraum und die Aula als Proberäume zur Verfügung.

Ansprechpartner zu inhaltlichen Fragen ist Frau Dr. Annett Aurig, zur organisatorischen Betreuung Herr Johannes Bonk.

dr.a.aurig@manos-dresden.lernsax.de
j.bonk@manos-dresden.lernsax.de

Lernort:
Martin-Andersen-Nexö Gymnasium
Haydnstr.49
01309 Dresden

Team SAP Rocket gewinnt First Lego League Asia Pacific Open Championship in Sydney

Die Teilnahme an der First Lego League Asia Pacific Open Championship war schon immer unser Traum und nun hatten wir uns mit dem Sieg beim Zentraleuropafinale endlich dafür qualifiziert.

Der Wettbewerb fand vom 4. bis 7. Juli in Sydney statt und am 1. Juli standen alle Teammitglieder der SAP Rockets – Martha Meyer, Luise Schlieben, Radek Dobry, Wieland Schwarzenberg, Conrad Schweiker, Tim Simon und Coach Herr Ehrlich – zum Abflug bereit.

Bei dem Wettbewerb traten 42 aus 21 Ländern in den Kategorien Forschung, Teamwork, Robot Design und Robot Game gegeneinander an. In allen diesen Einzelkategorien kürten die Judges einen Gewinner, doch der begehrteste Award war der Championsaward, also der Gesamtsieg. Folgendes hatten die Judges über den Gewinner zu sagen:

„Die Software des Teams war sehr elegant,

sie löste die Aufgaben ganz entspannt.

Ihr Roboter machte ganz schön was her,

er beeindruckte unsere Jury sehr.

Und für Astronauten, entdeckten sie richtig,

ist Entspannung besonders wichtig.

Wir hoffen, dies ist nicht das Ende vom Lied,

und dass man sich bald einmal wiedersieht.

Herzlichen Glückwunsch an Team Nummer 30, SAP Rocket!“


Galerie

… vermutlich sind sie zwischenzeitlich darüber eingeschlafen …

„sie“, das sind Streifenwanzen – konkret Graphosoma italicum MÜLLER. Was die lieben Tierchen allerdings so ermüdet, bleibt das Geheimnis derjenigen, die zu diesjährigen „Wissenschaftlichen Forum“ der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 den Vortrag von Julian Großmann gehört haben.

Er und 14 weitere Schülerinnen und Schüler wurden durch unsere Partner – BASF, „Sachsen – Land der Ingenieure“ und „Silicon Saxony“ ausgezeichnet dafür, dass sie sich ein Jahr lang intensiv mit einer wissenschaftlichen Fragestellung auseinandergesetzt haben und ihre Ergebnisse zum Forum überzeugend präsentieren konnten.

Zu den Ausgezeichneten gehören:

seitens der BASF:

  • Julian Großmann
  • Ilka Jaschinski
  • Noah Rullmann
  • Marsali Schrick
  • Beate Stoppa

seitens „Sachsen – Land er Ingenieure“:

  • Anne Dutschke
  • Peter Haiduk
  • Valentin Leupolt
  • Nora Nüske
  • Sasha Seliger

seitens „Silicon Saxony“:

  • Johann Collard
  • Florian Keller
  • Tobias Messer
  • Lea Nicolas
  • Konrad Rottscholl

Das heißt jetzt allerdings nicht, dass die übrigen 46 „schlechter“ waren: Immerhin gehören „nur“ neun der Ausgezeichneten zu den 15 Schülerinnen und Schüler, die von Herrn Schäfer, unserem schulischen Koordinator für „Jugend forscht“, und Frau Dr. Schwarz; Wettbewerbsleiterin des Regionalwettbewerbes Dresden, auserkoren wurden, eine Empfehlung für die Teilnahme am Wettbewerb ausgesprochen zu bekommen.

Und über das Lob „An das Niveau vieler Präsentationen kommt so mancher unserer Bachelor-Studenten nicht heran!“ von Herrn Dr. Haubold, Vertreter der BASF, dürfen sich alle 61 Elftklässler freuen.

Dieses Lob geht allerdings auch an die vielen Betreuerinnen und Betreuer, die unsere Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang geschubst, genervt, fachlich angeleitet, inhaltlich gepuscht haben – und somit einen großen Anteil am Erfolg der Schülerinnen und Schüler haben.

Mit großem persönlichen Engagement betreuen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissenschaftlicher Institute oder von Firmen die „Nachwuchsforscher“ NEBEN ihren alltäglichen beruflichen Anforderungen: HERZLICHEN DANK DAFÜR!

An folgenden Instituten und Unternehmen fanden unsere Schülerinnen und Schüler freundliche Unterstützung:

Technische Universität Dresden (inklusive Universitätsklinikum Carl Gustav Carus)

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Max – Planck – Institute Dresden

Institute der Fraunhofer – Gesellschaft Dresden

Kernkonzept GmbH Dresden

Universität Salzburg

ABX advanced biochemical compounds GmbH Radeberg

Technische Universität – Bergakademie Freiberg

Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)

DB Netz AG

Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen.

DANKE auch an die Schülerinnen und Schüler für zwei interessante Tage!

Und DANKE auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die in den fünf Fachjurys die Vorträge beurteilt haben!

Team „Wissenschaftliche Jahresarbeit“

Sommerfest 2019

Programm

12:36 Uhr Eröffnung Fußballturnier auf dem Fußballplatz
14:30 Uhr Offizieller Beginn des Sommerfestes
14:45 Uhr Zaubershow in der Aula
15:30 Uhr Finalspiele beim Fußballturnier
15:45 Uhr Zaubershow in der Aula
16:00 Uhr Schulband auf dem Schulhof
17:00 Uhr Band Novalution in der Aula
18:00 Uhr Ende des Sommerfestes

Weitere Höhepunkte

  • Simultanschach
  • chinesisches Bogenschießen
  • Bingo
  • Glücksrad
  • Tischhockey
  • Schnick-Schnack-Schnuck-Turnier
  • Schlag die 8b
  • Wurfwand
  • Spielecke

Biologieolympiade Klasse 7

Am Mittwoch, den 19.Juni 2019, fand im Gläsernen Labor des Hygienemuseums Dresden die 3. Runde der Biologieolympiade statt. Nachdem die 14 glücklichen Schulsieger der Dresdner Gymnasien sich im Zoo zusammenfanden, dort die 2. Runde in Form einer Stationsarbeit mit den unterschiedlichsten biologischen Themen austrugen, kamen die Besten 7 aus Dresden und die 7 Besten aus Bautzen nun zur 3. Runde in Dresden zusammen. Mit einem 2. Platz in der 2. Runde durfte auch ich dabei sein und mich über den nun schon zweiten schulfreien Tag freuen (welcher durchaus leichter zu erkämpfen war als beim Schulausscheid der MANOS).

Als dann alle aus Bautzen im Gläsernen Labor des Hygienemuseums ankamen, ging auch schon die zweistündige Klausur über den Wald und kleine Bodentierchen, die Springschwänze, los. Nach der Klausur mit vielen Bestimmungen und mikroskopischen Zeichnungen und einem Mittagessen begann dann eine durchaus interessante Sonderführung durch die Dauerausstellung, während die Korrektoren über unseren Klausuren schwitzten. Nachdem unsere tolle Führung beendet war, wurde das Ergebnis im Labor bekanntgegeben. Ich durfte mich über einen großartigen 2. Platz im „Regionalschulamtsbereich Dresden und Bautzen“ und darüber freuen, dass ich vor meinen Konkurrenten aus Dresden war.

Autor: Johannes Kröcher

Wissenschaft statt Kissenschlacht

Unsere Schule hatte am 14.06.2019 bei der Langen Nacht der Wissenschaften einen Stand im CRTD. Von Knallgasproben arg strapaziert, die teilweise so laut waren, dass Herr Kruppa stolz gewesen wäre, fuhr das Brennstoffzellenauto daneben lautlos umher. In einem Experiment zum Chlorophyll, zeigte sich der Fotosynthesestoff von manchen Winkeln rot und von manchen grün. Wir stellten Kunstblut auf den Händen von Besuchern her und Waagen von anderen Planeten warnten u.a. vor Gewichtsproblemen auf dem Saturn und elektrische Spannung wurde aus
freigesetzt. Aber leider gab es keine Kissenschlacht bei der Langen Nacht der Wissenschaft!

Autorin: M. Meyer (10c); B. Mayer & H. Hofemeister

Erfolgreicher Schuljahresabschluss durch Floorballteams

Ein äußerst erfolgreiches Wettkampfjahr 2018/2019 wurde durch den Erfolg der MANOS-Teams beim diesjährigen Dresdner Sport- und Spielfest im Floorball abgerundet. In den Wettkampfklassen II und III konnten beide Teams den Titel des Stadtsiegers gewinnen. Nach dem knappen Finalerfolg durch Penaltyschießen in der WK III holte die Mannschaft um Kapitän Iven Teßmann in der höheren Altersklasse ohne Niederlage souverän den Turniersieg.

Somit endet ein außergewöhnlich erfolgreiches Sport-Schuljahr mit sehr erfolgreichen MANOS-Teams. Neben der Teilnahme am Bundesfinale Tischtennis (7. Platz (!) WK II männlich) in Berlin, gab es weitere bemerkenswerte Erfolge wie das Erreichen des Landesfinales Schwimmen (WK III – Mädchen), einen zweiten Platz im Stadtfinale Basketball (WK III – Jungen), den Sieg im Stadtfinale Ergometerrudern und wiederum starke Platzierungen beim Landesfinale Tischtennis (WK III, IV).

Autor: FS Sport

Vollständiges Podium beim Sächsischen Informatikwettbewerb 2019

Am 22. Juni fand an der TU Dresden die Auszeichnungsveranstaltung des Sächsischen Informatikwettbewerbs statt.
Mit musikalischer Unterstützung wurde diese Veranstaltung von einigen Rednern begleitet. So verdeutlichte Prof. Dr. Aßmann in seinen Worten die Bedeutung dieses Wettbewerbs und der Leidenschaft der Schüler für diese Wissenschaft. Abgerundet wurden diese von einer Videobotschaft der Kanzlerin Angela Merkel, welche sich über die 50 jährige Tradition der Informatik an der TU Dresden bedankte.
Herr Dreske übernahm stellvertretend für den Kultusminister Herrn Piewarz, welcher sich auf einer Klimakonferenz in Leipzig befand. Nachhaltig bleiben seine motivierenden, ehrlichen und besonders persönlichen Worten zu den jungen Informatikern.
Vielen Dank dafür.

Letztlich wurden die jeweils drei besten Grundschüler, Förderschüler, Oberschüler und Gymnasiasten in verschiedenen Jahrgangsstufen geehrt.
Dabei gelang Anton Nüske in der Klassenstufe 7/8 der erste Platz.
Tom Kasper darf sich über einen zweiten Platz in der Klassenstufe 9/10 freuen, während Jieoh Ahn die Bronzemedallie in der Klassenstufe 5/6 erobern konnte.

Vielen Dank an die erfolgreichen Repräsentanten unserer Schule!

Autor: E. Bechstädt

Nexö-Ehrung 2019: Auf Himmelswegen durch Sachsen-Anhalt

Wie die diesjährige Manosehrung zu einer Odyssee durch Mitteldeutschland wird

Der 21. Juni, das Datum der Sommersonnenwende, ist der längste Tag im Jahr. An diesem Freitag unternahm die Gruppe der „Nexö geehrten“ Schüler eine Reise nach Sachsen-Anhalt, um unter dem Motto „Himmelswege“ der paläoanthropologischen Frühgeschichte und Entwicklung der Astronomie in Zentraleuropa nachzuspüren. Den Beginn der astronomischen Reise markierte der geführte Besuch im Museum für Frühgeschichte in Halle. Von ersten Ansätzen der stellaren und lunaren Zeitmessung in der Phase des Jäger- und Sammlertums, über die Einflüsse der neolithischen Revolution und frühen Metallverarbeitung, bis hin zum Bau des Sonnenobservatoriums und der Fertigung der Himmelsscheibe von Nebra, erhielten wir einen Einblick in den derzeitigen Wissenstand auf diesem Gebiet und wurden ferner über die exorbitante Bedeutung verschiedener Topf- und Vasenformen in der ethnischen Unterscheidung früher Menschengruppen aufgeklärt.

Nach einer Odyssee durch die Innenstadt von Halle konnten wir schließlich sogar die gebuchte Mensa ausfindig machen, um die Mittagsmahlzeit einzunehmen. Anschließend setzte sich die Reise fort und der Bus trug uns nach Nebra, dem eigentlich Fundort der Himmelsscheibe. Dort partizipierten wir in verschiedenen Workshops und zelebrierten anschließend ein besonders beruhigendes Filmerlebnis in einem Kuppelkino.

Schließlich fuhren wir nach Goseck, um als krönenden Abschluss das Sonnenobservatorium zu observieren, allerdings wurde unsere Gruppe bereits davor abgefangen und unterrichtet, dass ein Zutritt ohne Teilnahme an einer Führung für ein gewisses Entgelt oder die direkte Zahlung von Eintritt an diesem Datum (als einziges im gesamten Jahr) nicht möglich sei. Wir verzichteten daher dankend und Herr Firchau übernahm kurzerhand die Rolle des kompetenten Reiseführers, indem er sein Wissen zu dem besuchten Ort während der Besichtigung von außen preisgab.

Schließlich brachte uns der Bus auch noch zurück nach Dresden. Insgesamt war es ein schöner, langer und vor allem informativer Tag, an dem wir echt viel rumgekommen sind.

Schülerbericht