Die MANOS zeigt großes Engagement für Informatik-Talente

Das Martin-Anderesen-Nexö-Gymnasium ist als „BwInf-Schule 2019/2020“ ausgezeichnet worden und erfährt damit eine Anerkennung für die besondere Förderung von Informatik-Nachwuchs.
Alljährlich loben die Bundesweiten Informatikwettbewerbe diesen Preis für eine substanzielle Beteiligung am Bundeswettbewerb Informatik aus.

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der wichtigste deutsche Schülerwettbewerb für junge Informatik-Talente. Er ermöglicht den Teilnehmenden, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Begabung weiterzuentwickeln. So tragen der Wettbewerb und die teilnehmenden Schulen dazu bei, Jugendliche mit besonderem fachlichen Potenzial zu erkennen. Die MANOS hat sich mit 13 Schülerinnen und Schülern erfolgreich an der 1. Runde des Wettbewerbs beteiligt und damit die starke Rolle des Fachs Informatik an der Schule unterstrichen.

Derzeit läuft die 2. Runde; hierfür haben sich David Himmelstoß, Richard Kirsch, Yannick Lux (alle 10b), sowie Peer Hoinkis und 2 weitere Schüler aus Klasse 9b und Toby Beyer, Anton Nüske, Maximilian Cremer (alle 9a) qualifiziert. Ebenso ist Konrad Nareike (Kurs 11/1) als Einzelstarter mit 5 richtig gelösten Aufgaben (von 3 notwendigen) in die 2 Runde eingezogen.

Autor: J. Schuster ; Pressemitteilung des BwInf

Auszeichnung der 2. Runde der MatheOlympide

Traditionell fand die Auszeichnungsveranstaltung in der Aula unseres ehrwürdigen Schulgebäudes statt. Der bis zum letzten Platz gefüllte Saal lauschte – ebenfalls Tradition – dem mathematischen Vortrag Dr. Wieczorecks. Wieder gelang es ihm Schüler von klein bis groß auf eine Reise durch die Mathematik mitzunehmen. Der Titel war dieses Jahr „Brüche im Zahlenmeer“ und die Euler’sche Phi-Funktion. Neben dem vielen innermathematischen Zusammenhängen sollte spätestens nun jedem Schüler klar sein, welche Bedeutung die Primfaktorzerlegung hat.

Vielen Dank für diesen Ausflug in das Reich der Zahlen.

Weiter wurden alle „Medaillengewinner“ der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade geehrt.

  • 16 x 1. Platz
  • 28 x 2. Platz
  • 43 x 3. Platz
  • 39 x Anerkennung

Damit steigerten sich die Schüler im Vergleich zum letzten Jahr nochmal. Das sind beeindruckende Ergebnisse, welche uns Lehrer einfach nur stolz auf euch machen.

In den Schülererfolgen findet ihr konkrete Ergebnisse.

IJSO 2019 in Qatar

An der Endrunde der IJSO in Qatar teilzunehmen war ein Traum für uns, Nico Enghardt und Richard Kirsch. In diesem Airbus A380 zu sitzen, der uns von Frankfurt nach Doha flog, war schon ein Erlebnis. Aber dann, als wir Mitternacht vor den Wolkenkratzern von Doha standen, deren Größe und Glanz überwältigend war, wurde uns klar, dass ein Traum für uns in Erfüllung gegangen war.

Anfang Dezember wurde die Internationale Junior Science Olympiade in Doha, der Hauptstadt von Qatar ausgetragen. Neben 3 naturwissenschaftlichen Klausuren stand bei dieser Olympiade vor allem das Zusammentreffen von Nationen und das Freundschaften schließen im Vordergrund. Die Qataris hatten sich als Ziel gesetzt, die bisher größte IJSO auszutragen. Dadurch hatten wir die Möglichkeit etwa 400 Schüler aus 70 Nationen kennenzulernen, jeder mit seiner ganz eigenen Kultur, aber auch jeder mit dem Willen andere Kulturen kennenzulernen. Die ganze Zeit über war der Olympische Spirit zu spüren, besonders als wir spontan mit den anderen Teams Aktivitäten veranstalteten. Besonders erwähnen möchte ich das Sealine Beach Resort, wo wir immer höhere Türme aus den allgegenwärtigen IJSO-Wasserflaschen bauten, ganz im Stil der modernen Innenstadt von Doha. Am Ende der 10 Tage haben unsere Instagramnamen weitergegeben, Telefonnummern ausgetauscht und einen Discord-Server erstellt, um auch nach dem Event miteinander in Kontakt bleiben zu können. Diese Stimmung zwischen den Teams ist nicht zuletzt den Qataris selbst zu verdanken, die auf grandiose Art verschiedenste Nationen befreundet haben.

Mehr lesen

2. Runde der Internationalen Chemieolympiade 2020

Diese 17 Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 bis 12 haben sich für die 2. Runde der Internationalen Chemieolympiade qualifiziert und an der 2. Runde teilgenommen. Diese wurde am 06.12.2019 als Klausurrunde in ganz Deutschland durchgeführt.

Jahrgangsstufe 10: Anna Galonska, Richard Kirsch, Frieder Petzold

Jahrgangsstufe 11: Hannah Rothe, Floria Thömel, Sebastian Mitte, Julius Günther, Simon Kurtenbach, Tim Schwarzbach, Jonas Weiche, Martin Mau

Jahrgangsstufe 12: Nora Nüske, Tobias Messer, Anton Quarz, Johann Collard, Jesko Rettkowski, Nick Donner

Autor: Herr Schäfer

Die Reise nach Vilnius (Litauen) rückt immer näher!

Unsere 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Auswahlklausur (2. Runde) der 51. Internationalen Physikolympiade konnten sich im deutschlandweiten Feld der 270 Teilnehmer gut bzw. sehr gut in Szene setzen. Natürlich ist die Freude bei unseren qualifizierten Schülern besonders groß. Aber auch bei unseren Schülerinnen und Schülern, die es diesmal noch nicht geschafft haben, die Runde der besten 50 Nachwuchsphysiker zu erreichen, sollte der Spaß an der Physik weiterhin ganz vorn stehen. Sonja Müller, Frieder Petzold (beide Kl. 10), Pia Hutschenreiter, Philipp Griesbach (beide Kl. 11) und Noah Rullmann (12) konnten sich mit ihrem Klausurergebnis im guten Mittelfeld aller Teilnehmer platzieren, sicher ein Ansporn für zukünftige Teilnahmen an internationalen Wettbewerben. Wir drücken euch ganz fest die Daumen.

Die Chance auf eine Reise zur diesjährigen Endrunde in Litauen bewahrten sich mit ausgezeichneten Ergebnissen Nico Enghardt (Kl. 10!), Arthur und Johann Collard, Tobias Messer und Franz Loose (alle Kl. 12). Im inoffiziellen Ranking der momentanen Punktwertung liegen drei Schüler im
Bereich der Top 10. Wir wünschen euch gute und kreative Ideen für die nächsten experimentellen und theoretischen Klausuren und schöne Erlebnisse demnächst im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald.

Autor: Dr. H. Wieczoreck

Bundeswettbewerb Mathematik bei der Carl Zeiss AG zu Gast

Am Mittwoch, den 11. Dezember 2019, konnten unsere Preisträger des Bundeswettbewerbs Mathematik 2019 einen informativen und sicherlich auch sehr entspannten Tag bei der Carl Zeiss AG in Jena verbringen. Der HighTec-Konzern hat am Vormittag den aus mehreren Bundesländern angereisten Schülerinnen und Schülern sein Portfolio der Medizintechnik vorgestellt.

Am Nachmittag gab es dann die heißbegehrten und ersehnten Urkunden und Sachpreise. Diese wurden jedem einzelnen Preisträger persönlich von Konzernvertretern, einer Staatssekretärin aus dem thüringischen Kultusministerium und Verantwortlichen des BWM überreicht. Sehr stolz und froh, immerhin liegt eine einjährige Knobelphase hinter ihnen, nahmen unsere angereisten vier Preisträger ihre Preise in Empfang.

Gleichzeitig trugen alle vier dazu bei, dass unsere MANOS am häufigsten aufgerufen wurde und damit der gute Ruf unseres Gymnasiums über die sächsischen Landesgrenzen hinweg getragen wird. Zu Beginn wurde in mehreren Reden die Bedeutung der Wettbewerbskultur, insbesondere die der Mathematik gewürdigt. Die anwesenden Gäste, darunter viele Eltern und einige Schulvertreter, z. B. traf ich einen Kollegen von der Partnerschule aus Erfurt, freute es sicherlich, dass in der Rede des Mitarbeiters der Konzernleitung die Mathematik als Kernkompetenz hervorgehoben wurde. Gleichzeitig wurde das Engagement der beiden innovativen Gründer des Weltkonzerns, Zeiss und Abbé, als Vorbild für die heutige Jugend hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung verdeutlicht.

Einen ersten Bericht zum Ergebnis des diesjährigen Wettbewerbs findet ihr hier.

Autor Dr. H. Wieczoreck

6. Dezember – Schulausscheid Vorlesewettbewerb Klasse 6

WER  LIEST , GEWINNT IMMER !

Wusstet ihr, dass aktives Zuhören das Konzentrationsvermögen steigert?

Dieses aktive Zuhören wurde am vergangenen Freitag, 6.12., von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 6 in knapp 90 Minuten abverlangt. Die Klassensieger und die Zweitplatzierten lasen in der vollbesetzten Aula einen vorbereiteten sowie anschließend einen unbekannten Text vor.

Die Jury, bestehend aus Mitschülerinnen und Mitschülern sowie einer unabhängigen Lehrperson, verteilte u.a. Punkte für die Lesetechnik sowie für eine überzeugende Interpretation.

Luise Hempel aus der Klasse 6c gewann und wird unsere Schule auf der Stadtebene würdig vertreten.

Wir halten jetzt schon die Daumen gedrückt!